Warnemünde : Robbenschiff kehrt endgültig zurück

Im Auftrag der Robbenforschungsstation hat Lars Miersch die Aktion geleitet. Zu Ostern öffnet die Einrichtung für Besucher.  Fotos: mapp
Im Auftrag der Robbenforschungsstation hat Lars Miersch die Aktion geleitet. Zu Ostern öffnet die Einrichtung für Besucher. Fotos: mapp

Erfolg im zweiten Anlauf: „Lichtenberg“ legt nach erneutem Werft-Aufenthalt an

svz.de von
06. Februar 2016, 16:00 Uhr

Mit Spannung ist gestern das Forschungsschiff „Lichtenberg“ der Robbenstation an seinem alten Platz bei der Ostmole erwartet worden – zum zweiten Mal. Das 1961 gebaute Schiff der so genannten Dichterklasse war im Januar zur Überholung in der Werft Tamsen Maritim, wurde dort am 7. Januar ausgedockt und mithilfe eines Begleitboots zurückgebracht.

Doch schon am 13. Januar ging es erneut in die Werft. „Es musste eine Unzulänglichkeit beseitigt werden, die beim Ausdocken nicht zu erkennen war“, sagt Lars Miersch, der im Auftrag der Robbenforschungsstation vom Marine Science Center das Vorhaben betreut. Für die erneute Rückkehr hatte es mehrere Termine gegeben, die aber alle wegen der Wetterlage verschoben wurden. Gestern hat es endlich geklappt. „Wir mussten das Windfenster am Vormittag ausnutzen“, sagt Miersch. Jetzt werden alle Anschlüsse für Wasser und Strom gelegt. Außerdem erhält die „Lichtenberg“ eine gründliche Reinigung. Für Besucher öffnet die Station zu Ostern. Die Robben wurden in der schifflosen Zeit von Containern aus versorgt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen