Kavelstorf : Richtfest für Anbau gefeiert

Bevor es zum traditionellen Nageleinschlagen und Richtspruch für Bürgermeister Axel Wiechmann (l.) und Zimmermann Thomas Gradert aufs Dach ging, haben die vierjährigen Kita-Knirpse Theo (v.l.), Mara und Karl zusammen mit den anderen Kindern ein Programm aufgeführt.
Bevor es zum traditionellen Nageleinschlagen und Richtspruch für Bürgermeister Axel Wiechmann (l.) und Zimmermann Thomas Gradert aufs Dach ging, haben die vierjährigen Kita-Knirpse Theo (v.l.), Mara und Karl zusammen mit den anderen Kindern ein Programm aufgeführt.

Gemeinde erweitert Kavelstorfer Kindertagesstätte für 1,32 Millionen Euro. Fertigstellung für im Sommer 2018 geplant. #wirkoennenrichtig

von
23. November 2017, 12:00 Uhr

Seit August verfolgen die Kinder der integrativen Kita Kattenkorf aufmerksam, wie der Erweiterungsbau für ihre Einrichtung Formen annimmt. Gestern ist es für die Knirpse noch einmal spannend geworden, denn zusammen mit den beteiligten Gewerken sowie Vertretern des Trägervereins Auf der Tenne und der Gemeinde wurde das Richtfest zünftig mit Richtspruch von Zimmermann Thomas Gradert in Kavelstorf gefeiert. Direkt anschließend an das bestehende Gebäude lässt die Gemeinde Dummerstorf auf rund 400 Quadratmetern unter anderem vier Gruppen- und einen großen Mehrzweckraum bauen. Rund 1,32 Millionen Euro nimmt die Gemeinde dafür in die Hand, etwa 966 000 Euro gab es vom Landkreis Rostock an EU-Fördermitteln dazu. „Wir sind auf halbem Weg jetzt und hoffen, dass wir im nächsten Sommer fertig sind“, sagte Bürgermeister Axel Wiechmann (CDU) beim Richtfest.

Mit dem Erweiterungsneubau wird auch die Kapazität der Kindertagesstätte erweitert. „Aktuell betreuen wir insgesamt 120 Kinder, davon etwa 80 in der Kita und 40 in der Krippe. Unsere Kapazität liegt zwar bei 146 Plätzen, aber durch den Rückbau gingen uns Plätze verloren“, erklärt Kita-Leiterin Andrea Writh-Radant. Wenn alles fertig ist, soll die Kita in der Rostocker Straße Platz für 180 Kinder bieten. „Oft bekommen Krippenkinder nicht gleich einen Kita-Platz“, beschreibt Writh-Radant das Problem, das mit der Erweiterung gelöst werden soll. Das Kita-Team wurde auch bei den Planungen mit einbezogen. „Zum Beispiel haben wir uns einen großen Raum gewünscht für Sport oder Veranstaltungen wie den Oma-Opa-Tag. Und den haben wir jetzt bekommen“, freut sich die Leiterin. Was die Kleinen sich für den neuen Bereich wünschen, das wissen Mara, Theo, Karl und die anderen Kinder, die für das Richtfest ein kleines musikalisches Programm einstudiert haben auch schon ganz genau: ganz viel Platz zum Spielen. „Und eine Feuerwehr mit Fernbedienung“, fügt der vierjährige Theo hinzu.

Die Kindertagesstätte in dem Flachbau wurde zuletzt 2014 durch einen Neubau um 36 Plätze erweitert. Wenn der Anbau im nächsten Jahr in Betrieb genommen wird, soll dann auch der andere Bereich noch einmal aufgefrischt werden. „Wir haben uns schon länger mit dem Gedanken getragen, dass das Objekt hier sanierungsbedürftig ist“, weiß Wiechmann, aber mit der Erweiterung sei „die Einrichtung dann auch rund“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen