Rostocker Goalball Club : RGC Hansa scheitert nur am Meister

Boten eine gute Leistung und ein starkes Match gegen den amtierenden Meister Marburg: RGC-Kapitän Reno Tiede und sein Kollege Thomas Steiger (links)
Foto:
Boten eine gute Leistung und ein starkes Match gegen den amtierenden Meister Marburg: RGC-Kapitän Reno Tiede und sein Kollege Thomas Steiger (links)

In der Goalball-Bundesliga gastierten vier Teams in Rostock. Nur gegen Titelträger Marburg lassen die Hanseaten Punkte liegen.

von
14. März 2016, 16:00 Uhr

Die Goalball-Bundesliga zu Gast in Rostock: Der RGC Hansa Rostock richtete den 2. Spieltag der höchsten deutschen Spielklasse aus. Mit dabei waren die Mannschaften des VfL Blau Weiß Neukloster, SSV Königs Wusterhausen, ISC Viktoria Dortmund und SSG Blista Marburg.

Die Rostocker starteten eindrucksvoll in den Spieltag: Mit 17:7 fegten sie die Auswahl aus Neukloster förmlich aus der Halle. „Mit dem Ergebnis können wir zufrieden sein. Wir haben gezeigt, was wir können – und zudem war es ein guter Einstand in diesen“, resümierte RGC-Kapitän Reno Tiede. Die Fehler, die in diesem Spiel zu den Toren für den Gegner führten, schreibt der Leader der bevorstehenden Begegnung mit dem Vorjahresmeister Marburg zu: „Wir waren mit den Gedanken einfach schon bei dieser Partie und hatten dann einige Unachtsamkeiten, dadurch die sieben Gegentreffer. In den vergangenen Wochen haben wir uns akribisch auf dieses Duell vorbereitet.“

Und es wurde zum versprochenen Spektakel. Die RGC dominierte den Gegner und konnte immer mal wieder in Führung gehen und seine Stärken ausnutzen. „Unser Plan ging von Anfang an auf“, zeigte sich Tiede zufrieden. Doch nach und nach ließen die Kräfte bei den Gastgebern nach und die Marburger schöpften Zuversicht, so war die Partie in den letzten Zügen ausgeglichen – es stand 10:10. „Das sieht man auch daran, dass in den letzten vier Minuten lediglich ein Tor gefallen ist. Und leider der 11:10-Siegtreffer für die Marburger. Es war ein starkes Spiel von beiden Teams. In Anbetracht der Tatsache, dass für uns mehr drin war, überwiegt momentan aber die Enttäuschung“, so Tiede. Lob gab es für die Rostocker vom Bundestrainer der Goalballer, Johannes Günther, der auch vor Ort war. „Er sagt uns, dass das eines der besten Matches war, die er bundesweit bisher gesehen hat“, fügte Tiede stolz an.

Im dritten Match gegen Dortmund gewann RGC mit 14:4. Kurios: Bei dieser Partie standen jeweils nur zwei Spieler auf dem Feld, da die Gäste nicht mehr Aktive dabei hatten.

Trotz der regen Beteiligung und guten Vorbereitung könnte die Stimmung bei den Rostockern deutlich besser sein. Grund dafür ist ein Novum in der Bundesliga-Geschichte: Erstmals startet mit dem RGC Hansa Rostock ein Team mit drei Minuspunkten in eine Saison. Denn die Hanseaten verstießen gegen Liga-Statuten, indem sie die Spielermeldungen für die kommende Saison nicht fristgerecht vorlegten.

RGC Hansa Rostock: Reno Tiede, Charlotte Kaercher, Christian Friebel, Thomas Steiger, Tobias Damaschke

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen