Regen 2011: Die Chronik

svz.de von
09. Juli 2012, 07:39 Uhr

• 2. Juli: Der erste große Regenguss bringt 36 Liter pro Quadratmeter.
• 22. Juli: Mehr als 111 Liter in 24 Stunden – Rekord seit Beginn der Wetteraufzeichnungen in Warnemünde. In sechs Stunden fällt mehr Regen als sonst im ganzen Juli.
• 28. und 29. Juli: An zwei Tagen nacheinander fallen nochmals mehr als 50 Liter.
• 7. August: Ein weiterer heftiger Regenguss sorgt dafür, dass vielerorts Häuser und Gärten zum dritten Mal innerhalb weniger Wochen überschwemmt werden.
• 23. August: Der Hauptausschuss der Bürgerschaft gibt 580 000 Euro für Flutschutz frei. Davon sollen unter anderem der Ausbau des Entwässerungssystems in Evershagen-Dorf, ein Umflutgraben am Laakkanal und der Durchlass an der Stadtautobahn gebaut werden.
• September: Die Arbeitsgemeinschaft Starkregen gründet sich, um Ursachen zu klären und über Schutz zu beraten.
• Die Stadt schätzt den gesamten Schaden an der Infrastruktur auf 900 000 Euro.
• Parallel fordern sieben Anwohner finanzielle Soforthilfe von der Stadt, vier machen Schadenersatzansprüche geltend. Drei Schadenersatzansprüche wurden bislang abgelehnt, einer ist noch in Bearbeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen