zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

13. Dezember 2017 | 08:21 Uhr

Rebeccas Peiniger bezieht Prügel

vom

svz.de von
erstellt am 26.Okt.2012 | 08:59 Uhr

%_sport-fett_%Rostock%__sport-fett_% | Mario B., der mutmaßliche Peiniger der 17-jährigen Rebecca aus Rostock, hat in der Untersuchungshaft Prügel bezogen. Zwei Mithäftlinge der Justizvollzugsanstalt Waldeck waren bei der abendlichen Essenausgabe über den Mann hergefallen. Die Staatsanwaltschaft Rostock hat eine Aufklärung des Vorfalls veranlasst, sieht aber derzeit keinen Grund, besondere Sicherungsvorkehrungen für den 28-jährigen Tatverdächtigen anzuordnen.

Er soll das junge Mädchen in der Nacht vom 13. zum 14. Oktober überfallen, verletzt, vergewaltigt und in seine Wohnung verschleppt haben. Nach drei Tagen, am 16. Oktober, konnte sich Rebecca aus eigener Kraft befreien. Sie floh durch ein Fenster. Den Ermittlungen zufolge befand sich ihr Entführer zu jenem Zeitpunkt bei der Blutplasma-Spende in der Rostocker Innenstadt. Offenbar hatte er sich auf diese Weise schon häufiger etwas Geld verdient. Nur wenig später wurde der einschlägig vorbestrafte Mann festgenommen, seitdem sitzt er in Waldeck in Untersuchungshaft.

Am Mittwochabend war Mario B. dort angegriffen worden, wie Maureen Wiechmann, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Rostock erklärte. Medienberichten, wonach er zwei blaue Augen und ein zerschrammtes Gesicht davongetragen haben soll, trat die Staatsanwältin entgegen. "Auf Rückfrage in der JVA hieß es, der Vorfall habe keine sichtbaren Folgen gehabt", sagte sie. Auch wenn der Betroffene keine Anzeige erstatte, werde von Amts wegen ermittelt. Maßnahmen wie eine Verlegung oder Einzelunterbringung sind nach Auskunft der Juristin grundsätzlich nur dann zu erwägen, "wenn ein erhebliches Gefährdungspotenzial besteht". Noch sei aber nicht einmal sicher, ob der Übergriff im Zusammenhang mit dem Tatverdacht stehe. Handgreiflichkeiten kommen in Justizvollzugsanstalten "ja nicht ganz selten vor", so Maureen Wiechmann. Es gebe keinen zwingenden Rückschluss auf das Delikt. Mario B. hat bislang nur den Überfall und die Entführung gestanden, die Vergewaltigungen bestreitet er.

In Rostock ist mittlerweile eine Spendenaktion zugunsten von Rebecca angelaufen. Das gesammelte Geld soll der 17-Jährigen eine Reise ermöglichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen