Rostocker Extrem-Triathlot erfüllt sich einen Traum : Raelert tourt im Wohnmobil durch die USA

Auf ein Neues Richtung Doppelstart auf Hawaii  2012 heißt es nun für die Raelert Brothers Michael (links) und Andreas. Archiv
Auf ein Neues Richtung Doppelstart auf Hawaii 2012 heißt es nun für die Raelert Brothers Michael (links) und Andreas. Archiv

"A hui hou" (Auf Wiedersehen auf Hawaiitisch) heißt in diesen Tagen für Andreas und Michael Raelert in Kailua-Kona auf Hawaii. Der genaue Zeitpunkt der Ankunft der Raelert-Brüder in Rostock steht aber in den Sternen.

von
11. Oktober 2011, 07:27 Uhr

Rostock | "A hui hou" (Auf Wiedersehen auf Hawaiitisch) heißt in diesen Tagen für Andreas und Michael Raelert in Kailua-Kona auf Hawaii. Der genaue Zeitpunkt der Ankunft der Raelert-Brüder in Rostock steht aber in den Sternen. "Ich denke, dass allein Andreas in Rostock aufschlagen wird, zumal Michael sicher sein Comeback bei noch anstehenden Rennen in den USA planen wird", sagt Michael Wulf, Vereins-Vize beim TC FIKO Rostock.

Auf jeden Fall planen die Verantwortlichen wieder einen würdigen Empfang für den bronzenen Andreas Raelert. Mit der genauen Terminierung wird er noch warten müssen. Der Grund: Andreas Raelert will sich einen großen Traum erfüllen. Das Rennrad und die Laufschuhe vertauscht er mit einem Wohnmobil. "Es war schon immer mein Vorhaben, den US-Staat von West nach Ost zu durchqueren", sagt er und wird sich ihn jetzt angehen. Natürlich geht es in dieser Zeit nicht ohne schwimmen, Rad fahren und laufen ab. Lockerung der nach den gut 226 km von Hawaii müden Glieder ist angesagt.

Und natürlich wird dem Hansestädter hinsichtlich des letzten Rennens während der US-Tour so einiges durch den Kopf gehen. Das vor allem in Sachen Saisonplanung für das nächste Jahr. Die von 2011, mit der Fokussierung auf das mit Weltbestzeit nicht zur Rennserie der World Triathlon Corporation (WTC) gehörende Rennen in Roth, hat Vorjahres-Weltmeister Chris McCormack (Australien) als unglücklich empfunden und fand klare Worte: "Dadurch musste er in Regensburg starten. Das war verrückt." Selbst Andreas gestand nach dem "Charity-Rennen": "Ich hätte nicht gedacht, dass auch über zehn Stunden so schlauchen können. Das hatte ich unterschätzt."

Hinzu kamen die Sprunggelenksverletzung und die gesundheitlich Probleme von Bruder Michael - alles nicht gerade gut für den Kopf. Auf ein Neues Richtung Doppelstart der Raelert-Brothers 2012 heißt es nun. Während Andreas mit Rang drei für einen Hawaii-Startplatz erneut nur einen Ironman finishen muss, fängt Michael ohne Vorwert an.

23 "Eiserne" und fünf 70.3 stehen bis zum 31. August 2012 im Terminkalender der WTC. Nicht alle werden mit einer hohen Punktzahl versüßt. 2000 Points bekommt der Sieger am 20. November in Arizona, das Doppelte am 19. Mai in Texas und am 8. Juli bei der EM in Frankfurt. "Der frühe Vogel fängt den Wurm"- genau das könnte die Devise für die Erfüllung des Traums auf einen gemeinsam Podestplatz am 13.Oktober 2012 auf Hawaii sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen