zur Navigation springen

Öl-Verschmutzung : Proben beweisen: Diesel auf der Warnow

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Nach dem Umweltalarm auf der Warnow hat sich die Lage weiter entspannt.

von
erstellt am 04.Feb.2015 | 20:00 Uhr

Nach dem Umweltalarm auf der Warnow hat sich die Lage weiter entspannt. Eine Analyse der Proben ergab: Das Wasser war mit Diesel verschmutzt worden, wie Landkreis-Sprecher Kay-Uwe Neumann mitteilte. Die Behörden gehen nun davon aus, dass sich der Kraftstoff von alleine verflüchtigt.

Die Verunreinigung auf 800 Metern Länge war am Montag in Benitz zwischen Schwaan und Rostock festgestellt worden. Das Staatliche Amt für Umwelt und Natur war zunächst davon ausgegangen, dass es sich um einen Ölfilm handelte. In Papendorf wurde eine Ölsperre ausgebracht, denn aus der Warnow wird in einem aufwändigen Verfahren das Trinkwasser für 230 000 Menschen in der Region gewonnen. Die Ölsperre soll mindestens bis zum Wochenende weiter ausgelegt bleiben, so Landkreis-Sprecher Neumann. „Bisher ist dort noch kein Diesel angekommen.“ Die Ölsperre werde täglich kontrolliert.

Die umweltpolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion, Ursula Karlowski aus Rostock, forderte indessen die rückhaltslose Aufklärung des Umweltskandals. „Es ist unerlässlich, den Verursacher zu finden“, sagte sie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen