Event : Premiere: Musik, Kunst und Mee(h)r

Musiker Olaf Hobrlant wird am „Roten Pfeil“ das von ihm vertonte Lied zum Kunstwerk singen.
Musiker Olaf Hobrlant wird am „Roten Pfeil“ das von ihm vertonte Lied zum Kunstwerk singen.

Veranstaltung im Juni bringt neue Idee mit.

von
25. April 2015, 10:00 Uhr

In diesem Juni gibt eine neue Veranstaltung: Sie heißt Musik, Kunst und Mee(h)r. Dabei werden verschiedene Genres von Kunst und Kultur verknüpft. Sie sollen als ein Gesamtkunstwerk präsentiert und überall im Ostseebad zu erleben sein. Außerdem soll ein weiteres kulturelles Angebot für Einheimische und Gäste geschaffen werden.

Die Idee hatte Doc Andreas Buhse, der wie immer kompetente Partner ins Boot holte. Das sind Veranstalter Jörg Bludau vom Konzert- und Veranstaltungsservice (KVS), Knut Linke von der Agentur Kulturmeer, der Leuchtturmverein, die Tourismuszentrale und das städtische Kulturamt. Dort hat Buhse in Kulturamtsleiterin Michaela Selling einen echten Fan gefunden. „Ich war sofort begeistert von dem Lied zum Roten Pfeil, der Idee für die Veranstaltung und dass sie eine Initiative ist, die aus der Stadtgesellschaft kommt“, schwärmt sie.

Die Veranstaltung zieht sich durch Warnemünde: Sie bezieht den Alten Strom, den Leuchtturm, die Alexandrinenstraße und den Kurhausgarten ein. Überall gibt es Kunstwerke, an denen dazu passende Künstler Unpluggend-Konzerte geben. Beim Roten Pfeil, wie das Kunstwerk „Hier und Jetzt – Where the magic happens“ von Clea Stracke und Verena Seibt genannt wird, spielt Olaf Hobrlant, den viele von der Gruppe Spill kennen. Er hat den Text von Doc Buhse songfähig gemacht und vertont. Beim Ümgangsbrunnen von Wolfgang Friedrich tritt Klaus Lass auf, Ola van Sander musiziert an der Skulptur Lotsenehrung von Reinhard Dietrich. Transitsänger Egon Linde wird an einer Möwenskulptur sein Lied „Die weißen Möwen“ singen. Denkbar ist es auch, aus dieser Grundidee spezielle Stadtrundgänge zu den Kunstwerken zu kreieren. Diesen Vorschlag will Kulturamtsleiterin Selling an die Stadtführer herantragen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen