zur Navigation springen

Warnemünde : Premiere für den Mädels-Flohmarkt Fashionita

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Bei der Indoor-Veranstaltung im Kurhaus am 10. April geht es vor allem um Mode und Accessoires.

svz.de von
erstellt am 16.Feb.2016 | 12:00 Uhr

Im Alltag entstehen oft durch Zufall witzige Ideen. So war es auch bei Verena Schelski, Eventmangerin vom Warnemünder Kurhaus. Eines Tages suchte sie für eine Veranstaltung das passende Outfit und dabei entdeckte sie Stücke, die sie länger nicht mehr angehabt hatte. Und merkte parallel, dass es Teile gibt, die sie sich gerade wünschte. Das war die Geburtsstunde für die Idee und eine neue Reihe: „Fashionita ist ein Indoor-Flohmarkt für Mädels mit Stil“, erklärt Schelski.

Wem es auch so geht, dass sein Schrank aus allen Nähten platzt und Fläche für die neue Kollektion benötigt wird, der kann sich einen Stand buchen. Es gibt zwei Größen von Ständen, die Flächen sind etwa zwei und drei Meter groß, zu jedem Tisch gehören zwei Stühle. „Es wäre praktisch, wenn man Kleiderständer, Spiegel und Wechselgeld mitbringt“, so die Initiatorin. Hinsichtlich des Angebotes gibt es eine ganz klare Regel: „Es darf alles verkauft werden, was der Kleiderschrank hergibt: inklusive Schmuck, Schuhen und Accessoires“, sagt sie. Nicht gestattet sind Möbel, Küchengeräte, Bücher und dergleichen. „Es geht ausschließlich um Mode“, grenzt Schelski ein. Überwiegend sollen private Verkäuferinnen teilnehmen, einige Boutiquen und Secondhand-Shops hat die Veranstalterin trotzdem im Blickfeld.

Die ersten Anmeldungen liegen vor, seit Mädels jeden Alters davon gehört haben. Damit alle usschlafen können, beginnt der Aufbau erst am Vormittag. Der Flohmarkt selbst ist von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Die Stände werden im Saal des Kurhauses aufgebaut – da gibt es genügend Platz. Es besteht die Möglichkeit, in den Wintergarten auszuweichen, wenn der Andrang sehr groß wird. Damit es entspannt zugeht, werden im angrenzenden Restaurant Wellenrausch Kaffe, Kuchen und kleine Snacks angeboten. Und es gibt auch die Überlegung, einen „Männerparkplatz“ einzurichten mit Zeitschriften oder ähnlichen Dingen, die die Begleiter der Besucherinnen interessieren. „Wir können uns das Angebot so zwei Mal im Jahr vorstellen“, sagt Schelski. Weil die Fläche von Mitarbeitern vor- und nachbereitet werden muss, wird ein Eintrittsgeld von 2,50 Euro erhoben. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren erhalten freien Eintritt.

Anmeldungen: 0381/666 41621

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen