Februar-Bilanz : Positiver Rekord auf dem Arbeitsmarkt

dpa_1488b60015a5805c

Der milde Winter sorgt für ein gutes Job-Klima – und den besten Februarwert aller Zeiten.

von
28. Februar 2014, 06:00 Uhr

Der Arbeitsmarkt zeigt sich von seiner besten Seite. „Noch nie waren die Arbeitslosenzahlen in einem Februar so niedrig wie in diesem Jahr“, teilte Christoph Möller, Chef der Arbeitsagentur, gestern mit. In der Region Rostock mit der Hansestadt und dem Landkreis waren im zu Ende gehenden Monat 24 865 Menschen arbeitslos gemeldet, 803 weniger als im Vorjahr. „Das milde Winterwetter in unserer Region beeinflusste die aktuelle Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt im Gegensatz zum Vorjahr positiv“, erklärte Möller. Auf den Baustellen und im Landschafts- und Gartenbau hätte fast ohne Unterbrechung gearbeitet werden können. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Februar 2013 um 0,4 Punkte auf 11,5 Prozent. In der Hansestadt waren Ende Februar 12 861 Menschen arbeitslos gemeldet, 264 weniger als im Januar und 395 weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote liegt mit 12,3 Prozent 0,5 Punkte unter dem Wert aus dem Februar 2013 und damit – sehr ungewöhnlich für eine Großstadt – erheblich unter dem Landesdurchschnitt von 13,2 Prozent. Die Arbeitslosenquote im Landkreis Rostock liegt bei 10,9 Prozent. 12 004 Arbeitslose sind hier gemeldet, 408 weniger als im Februar vor einem Jahr.

Von dieser insgesamt positiven Entwicklung profitierten alle Personengruppen mit Ausnahme der Langzeitarbeitslosen. Ihre Zahl stieg in der Region um 500 Männer und Frauen, vorrangig im Alter von über 50 Jahren. Möller erklärte den Anstieg mit erheblich weniger Geldern für Eingliederungsmaßnahmen, die der Agentur dieses Jahr zur Verfügung stehen.

Die Arbeitsagentur Rostock hat zurzeit 2129 offene Stellen aus fast allen Wirtschaftsbereichen zur Verfügung. Allein 1004 davon wurden im Februar gemeldet, 161 mehr als im Januar. 366 freie Stellen meldeten Firmen aus dem Gastgewerbe, 225 der Bereich Gesundheits- und Sozialwesen. Dahinter folgen der Handel, die Baubranche und das Verarbeitende Gewerbe. Die Zeitarbeitsfirmen wollen 333 Arbeitsplätze in den verschiedensten Branchen besetzen.

Ein besonderes Angebot für Unternehmen, eine so genannte Qualifizierungsberatung, stellte Möller gestern vor. Damit sollen Firmen bei der Planung und Organisation einer systematischen Personalentwicklungsstrategie unterstützt werden.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen