Baugeschehen : Polizisten bekommen eine Mensa

Das Richtfest will Mathias Gowin, Projektleiter des BBL MV, Mitte September feiern. Eingeweiht werden soll das Versorgungsgebäude im April 2015.
1 von 2
Das Richtfest will Mathias Gowin, Projektleiter des BBL MV, Mitte September feiern. Eingeweiht werden soll das Versorgungsgebäude im April 2015.

Neben dem Präsidium in Waldeck baut das Land ein neues Versorgungs- und Empfangsgebäude. Der Standort soll künftig noch weiter wachsen.

von
20. Juli 2014, 10:00 Uhr

Bis zu 400 Essen pro Mahlzeit sollen ab etwa April 2015 über die Theke der dann fertiggestellten Polizei-Mensa in Waldeck gehen. Das Versorgungs- und Empfangsgebäude ist eines der aktuellen Großprojekte des Betriebs für Bau und Liegenschaften MV (BBL). Es wird das erste sein, was Besucher sehen, wenn sie über die neue Zufahrt auf das Gelände fahren. Und: „Mit der Fertigstellung werden sich die Arbeitsbedingungen deutlich verbessern“, sagt BBL-Sprecher Christian Hoffmann.

Am Standort Waldeck sind neben Polizeipräsidium und Einsatzleitstelle auch eine Hundertschaft der Bereitschaftspolizei, die Autobahn-Polizei sowie die Wasserschutzpolizei stationiert. Darüber hinaus haben die Autorisierte Stelle Digitalfunk und der Servicepunkt der Informations- und Kommunikationstechnik hier ihren Sitz. Für ihre Spezialfahrzeuge mit Messtechnik an Bord wird derzeit eine Garage auf dem Gelände errichtet. Bis zu 13 Autos können darin parken. Gleich nebenan wird eine bereits bestehende Halle für bis zu elf Einsatz-Lkw erweitert, darunter ab 2018 zwei Wasserwerfer. In diesem Zusammenhang werden auch Zufahrten und Löschwasserstellen neu eingerichtet. Die gesamte Strom- und Wärmeversorgung des Polizeizentrums übernimmt ein gasbetriebenes Blockheizkraftwerk mit 1,1 Megawatt Leistung.

Das wirke sich positiv auf die Betriebskosten aus, so Hoffmann: „Es dreht sich alles darum, am Ende Geld zu sparen.“ Das spiegelt sich auch im Aufbau des Versorgungsgebäudes wider. Dort haben sich die Architekten von Bastmann und Zavracky aus Rostock einige Tricks überlegt, um Energie zu sparen. Beispielsweise wird die verbrauchte Abluft an der frischen Zuluft vorbeigeleitet, sodass diese erwärmt wird. Unter der Mensa befindet sich eine Fußbodenheizung und die Fettabscheider in der Küchen-Abluftdecke wurden so konzipiert, dass sie auch in der Spülmaschine gereinigt werden können. Das verringert den Aufwand.

Richtfest feiern wollen die Bauherren im September. Dann besteht die Baustelle genau ein Jahr. Damit sie überhaupt eingerichtet werden konnte, mussten einige alte Gebäude abgerissen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen