Rostock : Polizei schießt auf Amokläufer

 
1 von 11
Ein Mann sticht in Rostock erst seine Frau nieder und geht dann auf Polizei und Notarzt los. FOTOS: Stefan Tretropp

Ein offenbar psychisch kranker Mann greift seine Frau und Tochter mit Messern an und geht auf Polizisten los. Erst zwei Schüsse können ihn stoppen.

von
21. August 2015, 18:36 Uhr

Dramatische Szenen haben sich am Freitagnachmittag in Rostock abgespielt: Ein offenbar psychisch kranker Mann war im Stadtteil Biestow so in Rage geraten, dass er von der Polizei nur noch durch Schüsse gestoppt werden konnte.

Zuvor hatte er in seiner Wohnung bereits seine Frau und seine 18-jährige Tochter mit mehreren Messern angegriffen. Beide konnten leicht verletzt in ein Nachbarhaus flüchten.



Nach den Angriff rief der verwirrte 51-Jährige die Polizei, gestand seine Tat und bat um eine Festnahme. Die alarmierte Polizei konnte jedoch nichts ausrichten. Sie forderte ihn mehrmals auf, die Messer niederzulegen und verwendete auch Pfefferspray. Doch er griff auch die Einsatzkräfte immer wieder an, so dass die Polizei sich gezwungen sah, auf den Mann zu schießen. Im NDR sagte ein Polizeisprecher, der Mann habe einen Streifschuss und einen Schuss ins Knie erlitten. Lebensbedrohlich seien die Verletzungen demnach nicht.

Weshalb der Familienvater seine Frau und Tochter attackiert hatte, war am Samstagmittag noch unklar. Bevor der Mann nicht aussagefähig sei, könne man keine weiteren Informationen geben, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Zu Berichten, er solle noch am Samstag verhört werden, sagte der Sprecher, dazu müsse der behandelnde Arzt ihn zuerst zur Polizeibefragung freigeben. „Das ist meiner Ansicht nach noch nicht passiert.“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen