zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

23. November 2017 | 10:42 Uhr

Politiker schwimmen um die Wette

vom

svz.de von
erstellt am 18.Apr.2013 | 09:54 Uhr

Graal-Müritz | Auf die Plätze, fertig, los - am Sonnabend steigt im Graal-Müritzer Aquadrom der 8. Schwimmcup der Grundschulen. Und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten sind als Partner mit dabei.

Zwischen 9 und 14 Uhr messen sich die besten kleinen Schwimmer von acht Grundschulen, die sich für den Wettstreit qualifiziert haben: Die Grundschule am Margaretenplatz, die Christophorus-Grundschule Rostock, die Werner-Lindemann-Grundschule, die Grundschule Papendorf, die Kinderkunstakademie Kasse bohm, die Privatschule Universitas sowie die Knirpse von der Grundschule Bentwisch und der Ostseegrundschule Graal-Müritz. Sie treten jeweils mit einem Achter-Team, bestehend aus zwei Erst-, Zweit-, Dritt- und Viertklässlern an.

Neben Ersatzschwimmern dürfen bei freiem Eintritt natürlich auch Zuschauer mit ins Aquadrom gebracht werden. Die können nicht nur ihre Kinder oder Enkel bei den Wettbewerben anfeuern, sondern auch ein ganz besonderes Rennen erleben: Denn auch die Politiker Steffen Bockhahn (Linke) und Peter Stein (CDU) packen ihre Badehosen ein und treten bei einem eigenen Rennen gegen einen Schüler und den Ostseewelle-Moderator Alexander Stuth an, der im Vorjahr bereits ins Wasser gestiegen ist. "Ich sehe meine Chancen gegen die kleinen, gut ausgebildeten Schwimmer aus unserem Land aber eher als gering", so Stuth. "Mein Ziel ist deshalb, anzukommen und den Kopf über Wasser zu halten", sagt der Moderator.

Etwas mehr Ehrgeiz beweist Steffen Bockhahn, der seit einem halben Jahr einmal die Woche zum Training seine Bahnen zieht. Er findet es gut, dass durch Veranstaltungen wie den Schwimmcup "für die Kinder eine Motivation geschaffen wird, sich sportlich zu betätigen". Er selbst erinnert sich gern an seinen Schwimmunterricht. "Wasser ist nämlich nicht nur eine Freude, sondern kann auch Gefahr werden - deshalb ist es wichtig, dass die Kinder schwimmen können. Aber das muss auch regelmäßig weiter geübt werden", so Bockhahn. Ähnlich sieht es auch sein Schwimm-Konkurrent Peter Stein. "Gerade in einem Küstenland wie unserem ist das Schwimmenkönnen genauso wichtig wie Atmen oder Radfahren", sagt er. Das diene nicht nur der eigenen Sicherheit, sondern könne im Notfall auch helfen, andere zu retten.

Die teilnehmenden Grundschüler muss man von den Vorteilen des Schwimmens nicht überzeugen. Sie fiebern dem Wettbewerb bereits entgegen. Ganz besonders übrigens die Knirpse der Grundschule am Margaretenplatz, die bereits zweimal in Folge gewonnen haben und nun das Triple klarmachen wollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen