zur Navigation springen

Seeamt Gdynia : Polen setzen sich für "Büchner"-Bergung ein

vom

Das Wrack der "Georg Büchner" soll nach Auskunft der polnischen Behörden geborgen werden. "Das ist notwendig, weil das Wrack eine Gefahr für Schiffe darstellen kann", sagte eine Sprecherin des Seeamtes Gdynia gestern.

svz.de von
erstellt am 06.Jun.2013 | 08:19 Uhr

Rostock | Das Wrack der "Georg Büchner" soll nach Auskunft der polnischen Behörden geborgen werden. "Das ist notwendig, weil das Wrack eine Gefahr für Schiffe darstellen kann", sagte eine Sprecherin des Seeamtes Gdynia gestern. Nach polnischer Rechtslage sei der Schiffseigner verpflichtet, das Schiff innerhalb eines Jahres vom Unglücksort zu entfernen. Den Termin dafür müsse er spätestens sechs Monate nach dem Sinken bekannt geben. Andernfalls kann das Seeamt eine Firma mit der Bergung beauftragen und dem Eigner in Rechnung stellen. Nach Angaben der Sprecherin werde das Seeamt Gdynia alles daran setzen, das Wrack vom Boden der Ostsee zu entfernen. Einen Termin oder konkrete Pläne gebe es allerdings bisher noch nicht. Die "Georg Büchner" war am 30. Mai auf ihrem Weg nach Klaipeda unter bisher ungeklärten Umständen gesunken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen