Hanse Sail in Rostock : Polen präsentiert „Bonawentura“

Erfahrung am Steuer: Marek   Popiel gibt die Richtung vor.
1 von 1
Erfahrung am Steuer: Marek Popiel gibt die Richtung vor.

Eines der ältesten polnischen Segelschiffe zeigt sich in Rostock zahlreichen Besuchern

Von Anfang an ist Polen Sail-Gast und nun zum zweiten Mal das Partnerland der maritimen Großveranstaltung. Sechs polnische Schiffe haben an den Liegeplätzen Rostocks festgemacht. Das zweite Mal dabei ist auch der ursprüngliche Fischkutter „Bonawentura“, der seit 1948 unter polnischer Flagge fährt und eines der ältesten Segelschiffe des Nachbarlandes ist. Täglich wird für einen vierstündigen Segeltörn mit Sail-Gästen abgelegt. Dazu gibt es an Bord ein Begrüßungsgetränk und das polnische Nationalgericht Bigos, ein Sauerkrauteintopf mit verschiedenen Fleisch- und Wurstsorten. Kapitän Popiel ist das erste Mal in Rostock spricht begeistert von der „schönen Architektur der Häuser am Stadthafen und der interessanten Geschichte der Hansestadt“. Der Zweimaster „Bonawentura“ segelt das ganze Jahr über die Weltmeere. „Das nächste Ziel der Crew ist London, ehe es wieder in den Heimathafen nach Danzig geht“, erzählt Kapitän Popiel. Eine weitere polnische Note auf der Hanse Sail ist der Markt. Hier werden kulinarische Spezialitäten und Kunsthandwerk verkauft. Die Liegeplätze der polnischen Segelschiffe befinden sich in unmittelbarer Nähe, einzige Ausnahme ist der Dreimaster „Dar Mlodziezy“, der am Passagierkai in Warnemünde festgemacht hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen