Rostock : Pläne für Groten Pohl in der Kritik

Katrin Zimmer von 06. Oktober 2018, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Groter Pohl (l.): wird begrenzt von Erich-Schlesinger Straße, Südring und Bahngleisen. Der Pulverturm (r.) wird begrenzt von Albert-Einstein-Straße, Max-Planck-Straße, Max-von-Laue-Straße und Südring. Hellrote Flächen sollen für Wohnen vorgehalten werden, grüne sind öffentliche Grünflächen, orange für Einrichtungen der Forschung, Technologie (Groter Pohl) oder Universität und studentisches Wohnen (Pulverturm) vorgesehen, violett stellen Gemeinbedarfsflächen, dunkelgrau Gewerbe- beziehungsweise Parkgebiet dar. Fotos: BSD
Groter Pohl (l.): wird begrenzt von Erich-Schlesinger Straße, Südring und Bahngleisen. Hellrote Flächen sollen für Wohnen vorgehalten werden, grüne sind öffentliche Grünflächen, orange für Einrichtungen der Forschung, Technologie (Groter Pohl) oder Universität und studentisches Wohnen (Pulverturm) vorgesehen, violett stellen Gemeinbedarfsflächen, dunkelgrau Gewerbe- beziehungsweise Parkgebiet dar. Fotos: BSD

Ortsbeirat der Rostocker Südstadt moniert die Verkehrsführung, fürchtet Überflutung und fordert eine Brücke in die KTV. Die Kleingärtner wollen außerdem ihre letzten Parzellen halten.

Völlig zugewuchert und brach liegen die einstigen Kleingärten am Südring gegenüber der Stadthalle. Schon vor Monaten haben Pächter ihre Parzellen aufgegeben, sie an die Stadt verkaufen müssen, denn die will am Groten Pohl das 20 Hektar große Wohn- und Sondergebiet am Südring erschließen. Am Bebauungsplan (B-Plan) hat der Ortsbeirat Südstadt am Donnerst...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite