zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

22. November 2017 | 03:00 Uhr

Piet und Paula erobern die NNN

vom

svz.de von
erstellt am 10.Feb.2013 | 05:37 Uhr

Gehlsdorf | In großen und kleinen Druckbuchstaben schreibt Elisabeth ihren Namen auf weißes Papier und weiß ganz genau, wie jeder einzelne davon klingt. Ebenso wie Elisabeth sind auch ihre Spielgefährten aus der Kindervilla Cords in Gehls dorf ganz neugierig auf Buchstaben, Zahlen und Fotos. Darum machen sie jetzt auch bei dem Projekt "Zeitung in der Kindertagesstätte" - kurz "Zikita" - mit. Ab heute bekommen Rostocks Vorschüler die Norddeutschen Neuesten Nachrichten vier Wochen lang täglich in die Kita geliefert und bereiten sich damit auf ihren Schulstart im Sommer vor. Mit Hilfe der Artikel und Fotos üben sie die Buchstaben, lernen das Zählen und finden spannende Themen, über die sie mit ihren Freunden reden können. Dabei stellen sie selbstständig Verbindungen zwischen den abgedruckten Fotos und den Inhalten her. All das eröffnet den Kindern eine ganz neue Welt.

Die Jungen und Mädchen in der Kindervilla Cords sind jetzt schon begeistert von dem Projekt - und natürlich von Piet und Paula. Der Wal und die Ente begleiten während dieser Projektphase die Kinder, Eltern und Erzieher durch die NNN und zeigen dabei an, welche Beiträge für die jüngsten Leser geeignet sind. Sie geben außerdem Hinweise da rauf, was die Kinder mit den Inhalten anstellen können. Wenn zum Beispiel Paula eine Schere hält und Piet einen Klebestift im Maul trägt, bedeutet das: Hier soll etwas ausgeschnitten und aufgeklebt werden.

Damit die Kinder etwas Sinnvolles lernen, bekommen die Vorschüler ein Lern- und Malbuch, das ihnen Aufgaben stellt, die sie in verschiedenen Bereichen fördern sollen. Zum Beispiel gibt es die Aufforderung, einen Reporter zu malen, Fotos zu finden, die berühmte Menschen zeigen, oder eine Zeitungsgeschichte mit Hilfe von Bildern nachzuerzählen. Auch wenn es bei Zikita vorrangig um Spaß geht, so ist es für die Kinder pädagogisch wertvoll. Sie lernen in dem Projekt, dass es etwas ganz Normales ist, jeden Tag zu lesen und sich mit dem Weltgeschehen auseinanderzusetzen. Das fördert die Lese- und Sozialkompetenz. Mit dem Zikita-Projekt bekommen die Vorschulkinder auch Besuch in ihre Einrichtungen. Zum Beispiel von einem NNN-Reporter, der erklärt, woher die Geschichten kommen und wie die Arbeit in der Redaktion aussieht. Gleichzeitig können sich die Vorschüler als Nachwuchs-Reporter ausprobieren. Denn die teilnehmenden Kindergärten werden auch Besuch von echten Handwerkern bekommen, die sie mit Fragen löchern können. Denn die NNN werden in der Projektphase von der Handwerkskammer Rostock unterstützt. So bekommen die Kinder auch "Das große Kinderbuch des Handwerks" geschenkt und lernen damit Berufe kennen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen