zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

12. Dezember 2017 | 05:40 Uhr

Per Sonderzug zur Hanse Sail

vom

svz.de von
erstellt am 08.Aug.2013 | 07:54 Uhr

Rostock | Vor allem am Sail-Sonnabend reisen besonders viele Gäste per Bahn an. Ein Highlight wird das für jene, die mit dem Sonderzug aus Berlin-Schönheide mit Halt am Berliner Ostbahnhof kommen. Organisiert wird die Fahrt durch den Verein der Eisenbahnfreunde Berlin macht Dampf. Der historische Schnellzug mit Speisewagen wird gezogen von der Diesellok 119 158 und fährt über Neustrelitz nach Warnemünde und zurück. Dieser Zug ist bereits ausverkauft, sowohl in der ersten als auch zweiten Klasse. Er erreicht den Rostocker Hauptbahnhof um 9.22 Uhr und Warnemünde um 9.39 Uhr. Zurück geht es um 17.21 Uhr ab Warnemünde. Wer also einen Blick auf die historische Bahn werfen möchte, sollte sich zu diesen Zeiten am Bahnhof einfinden.

Auch der fahrplanmäßige Warnemünde-Express und die Züge des Regionalexpresses 5 werden zur Sail verstärkt eingesetzt. Dem Berliner Sonderzug schließt sich der Neptun-Express vom Lausitzer Dampflokclub an. Der Zug fährt von Cottbus über Berlin-Lichtenberg nach Rostock. Die Waggons werden gezogen von der bekannten E-Lok 143 001-6, die von Arcetor Mittal betrieben und auch "Weiße Lady" genannt wird. Der Zug trifft um 11.23 Uhr im Rostocker Hauptbahnhof und um 11.40 Uhr in Warnemünde ein. Die Rückfahrt beginnt um 18.36 Uhr in Warnemünde.

Aus der Prignitz bringt die Eisenbahngesellschaft Potsdam wieder den Triebwagensonderzug aus Pritzwalk über Karow nach Warnemünde. Der Zug erreicht über Rostock-Hauptbahnhof den Bahnhof Warnemünde um 10.25 Uhr und fährt um 17.06 Uhr zurück.

Aktiv wird man auch wieder in Nordrhein-Westfalen. Die AKE Eisenbahntouristik aus Köln schickt auch in 2013 erneut den Rheingold-Express mit dem historischen Zug von Köln nach Rostock auf die Reise. Der Zug wird von einer E-Lok der Baureihe 103 gezogen und trifft um 12.59 Uhr in Rostock ein. Die Rückfahrt beginnt um 19.54 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen