Partnerschaft für den Fortschritt

dpa_5fa0e8003fbb1af4

Roggentiner IT-Dienstleister und Universität Rostock forschen gemeinsam zu Künstlicher Intelligenz

von
04. August 2020, 15:45 Uhr

Es soll die Grundsteinlegung für eine jahrelange Kooperation sein: In einem Rahmenvertrag haben der Softwareentwickler SIV.AG und die Universität Rostock die gemeinsame Konzentration auf das Forschungsfeld der Künstlichen Intelligenz (KI) festgehalten.

Das auf die Energie- und Wasserwirtschaft spezialisierte IT-Unternehmen mit Sitz in Roggentin blickt bereits auf eine längere Partnerschaft mit der Uni zurück, hat in der Vergangenheit immer wieder an gemeinsamen Projekten mitgewirkt. „Im Vorfeld haben wir gesehen, welche zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten es für die Künstliche Intelligenz in der Energiewirtschaft gibt. Diese gilt es nun zu erforschen und im Anschluss konkret umzusetzen“, sagte Professor Kurt Sandkuhl von der Uni Rostock.

Ingo Mirsch, Bereichsleiter Energie- und Wasserwirtschaft der SIV.AG, bekräftigt: „Unsere Zusammenarbeit mit der Universität Rostock basiert auf einer langen Tradition. Sie ist immer wieder aufs Neue spannend für uns, denn jedes Projekt hat seine ganz eigenen Herausforderungen und bietet gleichzeitig so viele Chancen.“ Den Auftakt des Projektes bildet eine sechsmonatige Testphase, bei der Studenten der Wirtschaftsinformatik KI-Algorithmen für die Anwendung in der Energiewirtschaft schaffen sollen. Erklärtes Ziel ist es, eine höhere Automatisierungsquote zu erreichen, wie die Uni mitteilte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen