zur Navigation springen

Markttreiben in Rostock : Organsiatoren planen das neue Jahr

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Veranstaltungen bieten einen Mix aus Bewährtem und Neuem. Abwechslung vor allem im Bereich der Händler. #wirkoennenrichtig

svz.de von
erstellt am 04.Jan.2017 | 12:00 Uhr

Auf eine gute Mischung aus Bewährtem und Neuem setzt das Team des Rostocker Großmarkts. „Wir sind immer dran, neue Händler für die Wochenmärkte zu akquirieren“, sagt Katrin Mau. Dabei werde natürlich auch auf Kundenwünsche eingegangen. So kommt es, dass mit Jan Willem Mulder seit gestern ein neues Gesicht auf den Wochenmärkten zu sehen ist – „ein Käsehändler aus Holland, der quasi als Testlauf während des Weihnachtsmarktes in der Breiten Straße stand und so gut ankam, dass er Rostock treu bleibt“, sagt Mau.

Traditionell seien die Märkte in den Wintermonaten aber etwas kleiner. „Wir haben zahlreiche ausländische Händler, die in dieser Zeit Urlaub machen oder auch die Anforderungen nicht erfüllen, um im Winter draußen stehen zu können“, so die 44-Jährige. Mit dem Frühjahr kämen dann wieder die Selbsterzeuger dazu, die ab 1. März zum Beispiel mit Gemüse aus dem Garten oder frischen Eiern von freilaufenden Hühnern das Angebot für die Rostocker bereichern.

Auch auf den Wochenmärkten wird von den Betreibern für Abwechslung gesorgt – mit den Erlebnismärkten. „Sehr gut angenommen und deshalb bereits im dritten Jahr dabei ist zum Beispiel der Italienische Markt, deshalb gibt es dafür gleich zwei Termine“, sagt die Mitarbeiterin der Großmarkt GmbH. Gleiches gelte für den Deutsch-Holländischen Stoffmarkt. „Wofür noch kein konkreter Termin feststeht, sind Heringsfest und Matjesfest, die sehr beliebt sind, aber von der Witterung und dem Fangergebnis abhängen“, sagt Katrin Mau. Traditionell würde das Heringsfest meist Ende März oder Anfang April und das Matjesfest Anfang Juni veranstaltet.

Ebenfalls noch ohne Termin, aber fest vorgesehen, sei eine Neuauflage vom Streetfood-Markt, der unterschiedlichste kulinarische Köstlichkeiten auf den Neuen Markt bringen soll. Drittes Standbein des Rostocker Unternehmens sind seit 1991 die landesweiten Spezialmärkte mit Volksfestcharakter. In der Hansestadt beginnt deren Saison am 7. April mit dem Ostermarkt, der außer an Karfreitag durchgängig bis 23. April geöffnet sein wird. „Dafür haben wir etwa 80 Beschicker, also Schausteller, Imbissbetreiber und ambulante Händler“, sagt Mau. Kinder können sich wie gewohnt kreativ am größten Osterei der Hansestadt austoben, es gibt den ökumenischen Schausteller-Gottesdienst am Ostermontag auf dem Autoscooter, mittwochs den Familientag und vieles mehr. Aus der Erfahrung vergangener Jahre wissen die Betreiber, dass sie mit etwa 100 000 Besuchern rechnen können.

Im Jahresverlauf folgen für die Rostocker dann noch Spezialmärkte zu Pfingsten, das Fischerfest in Reutershagen, Hanse Sail und Weihnachtsmarkt, der als größter seiner Art im Norden gilt. Als Veranstalter ist die Großmarkt GmbH aber auch in Kühlungsborn, Ueckermünde, Freest, Karlshagen, Greifswald, Demmin, Stavenhagen, Gnoien, Wolgast, Sassnitz und Karlshagen aktiv.

Die Märkte im Überblick


• Spezialmärkte:  Rostocker Ostermarkt, 7. bis 23. April, vom Neuen Markt über Kröpeliner Straße, Universitätsplatz, Breite Straße bis zum Kröpeliner Tor, 80 Händler und Schausteller, zirka 100 000 Besucher; Rostocker Pfingstmarkt, 2. bis 5. Juni, Stadthafen, 60 Händler und Schausteller, zirka 10 000 Besucher; Fischerfest Reutershagen, Parkanlage am Schwanenteich, 16. bis 18. Juni, 30 Händler und Schausteller, zirka 10 000 Besucher; Markt zur Hanse Sail, 10. bis 13. August, Rostocker Stadthafen und Passagierkai Warnemünde, 400 Händler und Schausteller, Rostocker Weihnachtsmarkt, gesamte Innenstadt vom Neuen Markt bis zum Kröpeliner Tor und Fischerbastion, 250 Händler und Schausteller, zwischen 1,3 und 1,5 Millionen Besucher

• Erlebnismärkte:Heringsfest, zwei Tage, voraussichtlich Ende März/Anfang April, Warnemünder Mittelmole; Matjesfest, ein Wochenende voraussichtlich im Juni auf dem Fischmarkt Warnemünde; Selbsterzeugermarkt, März bis Oktober immer sonnabends von 8 bis 13 Uhr auf dem Neuen Markt; 5. Blumenmarkt, 12. Mai, Neuer Markt, angeboten werden Schnittblumen, blühende oder grüne Topfpflanzen, Stauden, Gräser, Gemüsepflanzen und kleine Gehölze für Zier- und Obststräucher; Deutsch-Holländischer Stoff- und Tuchmarkt, 27. Mai und 14. Oktober, auf dem Neuen Markt; Spargelfest, 2. Juni, Neuer Markt, mit Wettschälen ab 10.30 Uhr; Italienischer Markt, 6. bis 10. Juni sowie 12. bis 16. September, Neuer Markt, geöffnet Dienstag bis Freitag von 8 bis 17 und Sonnabend von 8 bis 13 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen