Gesundheit : Obstpause für Sanitzer Schüler

Vor der Deutschstunde dürfen sich die Schüler der 5B auf einen Snack mit Gurke, Ananas, Kohlrabi und Co. freuen. Schulleiterin Gisela Welk und Globus-Geschäftsleiter Frank Meißler (hinten) machten sich selbst ein Bild davon, wie gut ihnen das gesunde Frühstück schmeckt. Fotos: Antje Kindler
1 von 2
Vor der Deutschstunde dürfen sich die Schüler der 5B auf einen Snack mit Gurke, Ananas, Kohlrabi und Co. freuen. Schulleiterin Gisela Welk und Globus-Geschäftsleiter Frank Meißler (hinten) machten sich selbst ein Bild davon, wie gut ihnen das gesunde Frühstück schmeckt. Fotos: Antje Kindler

Mehr als 200 Schüler nutzen das regelmäßige Angebot des gesunden Frühstücks.

svz.de von
16. Juni 2016, 12:00 Uhr

Wenn es mittwochs um 9.15 Uhr in der Regionalen Schule Sanitz zur Frühstückspause klingelt, haben Renate Dunkelmann und ihre Kollegen schon jede Menge Obst und Gemüse in mundgerechte Happen geschnitten und auf Teller verteilt. Seit fünf Jahren bereiten sie Woche für Woche das gesunde Frühstück zu. „Etwa zwei Drittel unserer 372 Schüler nutzen dieses kostenlose Angebot“, sagt Schulleiterin Gisela Welk. Lediglich einen Euro pro Schuljahr zahlen die Eltern, sodass die Kosten für Material wie Einweghandschuhe und Schalen gedeckt werden.

Das Obst und Gemüse erhält die Schule kostenfrei vom Globus-Markt. „Das gesunde Schulfrühstück ist neben der Berufsfrühorientierung oder dem Projekt Kartoffelhelden nur Teil unserer Kooperationsvereinbarung, die wir mit der Schule geschlossen haben und die jetzt schon seit fünf Jahren besteht“, sagte Globus-Geschäftsleiter Frank Meißler gestern bei seinem Besuch in der Schule.

„Jede Woche bereiten wir zwischen 55 und 70 Obst- und Gemüseteller vor. Jedes Kind kann pro Schuljahr also zehn-, elfmal am Frühstück teilnehmen“, so Dunkelmann. Gestern durften sich die Klassen 5A, 5B und 5C Kohlrabi, Gurke, Paprika, Möhren, Äpfel, Banane, Erdbeeren, Weintrauben, Ananas und Kiwi schmecken lassen. Favorit des elfjährigen Mustafa Elias Westphal war gestern ganz klar die Banane. „Das macht solch einen Spaß, auch weil es den Kindern so gut gefällt“, sagt Dunkelmann. Sie übernimmt die Vorbereitung der gesunden Frühstücksrunde zusammen mit den anderen Helfern – Müttern und Rentnern – ehrenamtlich. Und was nächste Woche auf die Teller der Schüler kommt, darüber sind sich die guten Seelen des Frühstücks auch schon einig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen