Streit um neue Straßenbahnen : Oberbürgermeister soll Finanzierungskonzept vorlegen

von 22. November 2019, 08:00 Uhr

svz+ Logo
Die Instandsetzung der etwa 25 Jahre alten Straßenbahnen sei zu aufwendig, heißt es seitens der RSAG.

Die Instandsetzung der etwa 25 Jahre alten Straßenbahnen sei zu aufwendig, heißt es seitens der RSAG.

Der Neukauf von 39 Straßenbahnen für mehr 120 Millionen Euro sei alternativlos angesichts der Sanierungskosten. ​

Wie geht es weiter mit den Straßenbahnen in Rostock? Mit dieser Frage musste sich am Donnerstagabend der Finanzausschuss der Bürgerschaft beschäftigen. Denn die 1994 beschafften Straßenbahnen mit fast barrierefreiem Zugang werden in einigen Jahren verschlissen sein, ist von der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) zu hören. Oberbürgermeister Claus Ruhe Mads...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite