zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

18. November 2017 | 05:57 Uhr

Nordkreuz fast fertiggestellt

vom

svz.de von
erstellt am 03.Apr.2012 | 10:38 Uhr

Warnemünde | An der Großbaustelle Nordkreuz Warnemünde wird mit Hochdruck gearbeitet. Bis Mitte Mai soll vor dem ersten Mehrfachanlauf die Straße fertig sein, der Umsteigepunkt Lortzingstraße wird am 20. April übergeben.

Momentan erfolgt der Ausbau der Straße Am Passagierkai entlang der Liegeplätze 8 und 9. "Die Straße wird auf das Niveau der Flutschutzmauer angehoben", sagt Cathrin Dumrath, Leiterin vom Team Projekte bei der Rostocker Straßenbahn AG (RSAG). Durch diese Maßnahmen ist die Durchfahrt an diesem Nadelöhr für eine Weile eingeschränkt, der Verkehr muss weiter einspurig an der Baustelle vorbei geleitet werden. Ab Mitte dieser Woche muss in dem Zusammenhang der provisorische Geh- und Radweg an der Seite neben der Straße verlegt werden. Bis zum Ende der Baumaßnahme müssen die Fußgänger und Radfahrer entlang der Liegeplätze 8 und 9 ausweichen. "Dadurch haben die Arbeiter mehr Baufreiheit", sagt Dumrath.

80 Bäume gepflanzt

Vor dem ersten Mehrfachanlauf von Kreuzlinern im Mai soll die Straße Am Passagierkai fertiggestellt sein, um Stausituationen zu vermeiden. Parallel erfolgen Grünmaßnahmen, die von der Firma Grünanlagen-Bau-GmbH Nord aus Stäbelow ausgeführt werden. "Dabei werden insgesamt 80 Bäume gepflanzt", sagt Dumrath. Bei den Arten haben sich die Planer für Vogelkirsche, Winterlinde und Erle entschieden. Die Umsteigeanlage in der Lortzingstraße wird am 20. April eingeweiht. Dann halten die städtischen Buslinien sowie der regionale Busverkehr an den neuen Haltestellen. Es kann dann direkt vom Bus in die S-Bahn umgestiegen werden. Die Gestaltung der Grünanlagen erfolgt noch im Frühjahr. Das Verkehrsministerium hat den Bau der neuen Brücke mit 6,6 Millionen Euro gefördert. In dieser Summe waren neben Kosten für die Brücke auch Mittel für den Neubau des RSAG-Gebäudes enthalten.

Bürger wollen weiterhin neues WC

Das Vorhaben ist gestrichen worden, da die Mitarbeiter der RSAG im vorhandenen Gebäude des Supermarkts Aufenthaltsräume mieten konnten und der Neubau daher aus RSAG-Sicht vom Tisch ist. Damit sind gleichzeitig die öffentlichen Toiletten gestrichen. Um zeitgemäße und ganzjährig betriebene WCs kämpft der Ortsbeirat von Warnemünde weiter, da eine öffentliche Toilette an so einem stark frequentierten Umsteigepunkt als notwendig eingeschätzt wird. Gerade in Bezug auf die Kreuzfahrt-Touristen. Das vorhandene Holzklo auf dem Parkplatz ist keine Dauerlösung, zumal diese Variante nur von April bis September betrieben wird.

Insgesamt stellen der Bund, das Land, die Stadt Rostock und die Deutsche Bahn für den Bau des Verknüpfungspunktes Nordkreuz 23 Millionen Euro zur Verfügung. Der erste Spatenstich erfolgte bereits am 19. März 2010.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen