zur Navigation springen

Rostocker Unternehmen im Minus : Nordex macht 13 Millionen Euro Verlust

vom

Die Windkraftindustrie boomt, doch die Ertragslage ist wegen des enormen Konkurrenzdrucks schlecht. Die Hersteller wie Nordex haben zu kämpfen: Der Turbinenbauer schloss das erste Halbjahr mit einem Verlust ab.

svz.de von
erstellt am 14.Aug.2012 | 08:20 Uhr

Rostock | Die Windkraftindustrie boomt, doch die Ertragslage ist wegen des enormen Konkurrenzdrucks schlecht. Die Hersteller wie Nordex aus Rostock haben zu kämpfen: Der Turbinenbauer schloss das erste Halbjahr mit einem Verlust ab. Wie das Unternehmen gestern berichtete, lag das Ergebnis vor Zinsen und Steuern mit 13,1 Millionen Euro im Minus. Vor einem Jahr stand mit 1,6 Millionen Euro noch ein positiver Wert zu Buche. Der Druck auf die Turbinenpreise und die mangelnde Auslastung der Kapazitäten seien für diese Entwicklung verantwortlich, hieß es.

Positiv sei die Entwicklung bei den Kosten für den betrieblichen Aufwand. Insgesamt seien die Strukturkosten bei Nordex von Januar bis Ende Juni um 14 Prozent auf 94,7 Millionen Euro gesunken. Dank der guten Auftragslage will Nordex bis zum Jahresende operativ zulegen.

Wie das Unternehmen weiter berichtete, stieg der Umsatz im ersten Halbjahr um 4,4 Prozent auf 421,1 Millionen Euro. Beim Auftragseingang erreichte das Unternehmen mit 522 Millionen Euro das Vorjahresniveau. "Damit entwickelte sich die Gruppe besser als die Windindustrie insgesamt, die im Neugeschäft ein Minus von rund 30 Prozent verzeichnete", hieß es. Der gesamte Auftragsbestand inklusive der so genannten bedingten Aufträge lag zum Stichtag 30. Juni bei 2,3 Milliarden Euro. Für das zweite Halbjahr gehe Nordex von einem weiteren Auftragseingang von bis zu 580 Millionen Euro aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen