Nordex liefert Turbinen für irischen Windpark

svz.de von
27. Juli 2012, 05:36 Uhr

Rostock/Hamburg | Der Windturbinenhersteller Nordex hat den Auftrag zur Errichtung von weiteren sieben 2,5-Megawatt-Windkraftanlagen in Irland erhalten. Wie das in Rostock und Hamburg ansässige Unternehmen gestern mitteilte, sind die so genannten Starkwindturbinen für zwei Windparks im Süden der Insel vorgesehen.

Bei "Glenough 2" handele es sich um die Erweiterung eines bestehenden 32,5-Megawatt-Windparks, den Nordex bereits errichtet hatte. "Gibbett Hill" sei ein neuer 15-Megawatt-Park. Die sieben neuen Anlagen sollen von Dezember 2012 beziehungsweise Mai 2013 an Strom liefern.

Zu den finanziellen Rahmenbedingungen äußerte sich Nordex nicht. In der Branche wird üblicherweise pro Megawatt installierter Leistung in der Onshore-Windkraft von einem Investitionsvolumen von rund einer Million Euro ausgegangen. Demzufolge dürfte der Auftrag ein Volumen von rund 17,5 Millionen Euro haben.

Die Nordex AG hat sich harter Konkurrenz auf den internationalen Märkten zu erwehren und litt zuletzt unter dem Preisverfall in der Branche. Das Unternehmen erwartet für 2012 dennoch ein steigendes Auftragsvolumen. 85 Prozent der Anlagen werden für den Export produziert. 2011 hatte Nordex nach eigenen Angaben im Neugeschäft um 32 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro zugelegt, aus Kostengründen aber 250 Arbeitsplätze abgebaut. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 2500 feste Mitarbeiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen