zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

22. November 2017 | 14:11 Uhr

Nordex baut neue Windräder fürs Binnenland

vom

svz.de von
erstellt am 21.Aug.2012 | 06:26 Uhr

Rostock/Hohen Luckow | Der Rostocker Windkraftanlagen-Hersteller Nordex will mit noch größeren Rotorblättern weitere Marktanteile gewinnen: Derzeit entsteht in Hohen Luckow (Landkreis Rostock) eine Anlage des neuen Typs N117. "Die Turbine wurde speziell für das Binnenland entwickelt", sagt Firmensprecher Ralf Peters. Die N 117 habe eine Nabenhöhe von 120 Metern und einen Rotordurchmesser von 117 Metern.

Im Vergleich zum Vorgängermodell bedeute das eine um 30 Prozent größere Fläche - und damit wird auch die Energieausbeute erhöht, sagte Peters. Dies sei wichtig für Standorte im Binnenland mit oft schwachen Windzeiten. "Wir versprechen uns gerade in Deutschland eine gute Resonanz." Dies zeige sich auch beim Auftragsbestand.

Die rund 70 Anlagen, die dieses Jahr noch produziert werden können, seien bereits verkauft. Davon gehen 34 nach Nordamerika, die restlichen meist nach Bayern und Hessen. Betreiber ist das Unternehmen Wind-Projekt GmbH in Börgerende westlich von Rostock. Peters betonte, dass sowohl Nordex als auch Wind-Projekt eine möglichst hohe lokale Wertschöpfung erreichen wollten und beim Fundamentenbau, der Elektroverkabelung oder bei der Lieferung des Turmes auf Firmen aus Mecklenburg-Vorpommern setzten.

Der Windkraftanlagen-Hersteller Nordex arbeitet seit mehr als zehn Jahren mit Wind-Projekt aus Börgerende bei Rostock zusammen. Ein Höhepunkt sei die Errichtung der ersten deutschen Windenergieanlage im Wasser gewesen. Diese Anlage steht seit Februar 2006 Breitling vor dem Rostocker Überseehafen. Nordex beschäftigt eigenen Angaben zufolge mehr als 2500 Mitarbeiter in Rostock und Hamburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen