zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

15. Dezember 2017 | 15:20 Uhr

Rostock : NNN sorgen für strahlende Kinderaugen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Nachwuchskicker des FSV Nordost chartern den original Hansa Bus und erleben den Sieg zum Klassenerhalt live im Ostseestadion

Sich einmal wie Stürmerstar Marcel Ziemer, Torhüter Marcel Schuhen oder Kapitän Tobias Jänicke fühlen, durften sich am Sonnabend die arg gebeutelten Nachwuchskicker des FSV Nordost. Die NNN charterten für sie den Hansa Bus samt Fahrer Heiko Aschenbrenner und spendierten auch noch den Eintritt zum Drittligaspiel, bei dem die Kogge den Klassenerhalt perfekt machte.

An ihren von Wildschweinen verwüsteten Platz dachten die 30 Nachwuchskicker, Verantwortlichen und Offiziellen des FSV spätestens nicht mehr, als der Hansa Bus bei ihnen vorfuhr. „Es war ein tolles Erlebnis für alle, die Kinderaugen strahlten, als der Mannschaftsbus des FC Hansa Rostock uns abholte“, sagt der stellvertretende Vorstand Steve Kölzow. Felize Junge (9) von den F1-Junioren ergänzt begeistert: „Das fand ich heute schon alles sehr toll und aufregend. Das könnte man auch gerne öfter machen.“ Bei Hansa-Fan Niclas Engel von den E1-Junioren kam der Ausflug natürlich ebenfalls gut an. Der Zehnjährige sagt: „Es war eine ganz tolle Sache mit Mama und Papa zusammen im echten Hansa Bus zum Spiel und wieder nach Hause zu fahren. Ich freue mich natürlich, das Hansa gewonnen hat.“ Diese Glücksgefühle teilt auch Julien Krüger (10) von den E3-Junioren: „Das war heute eine schöne Sache, über die ich mich sehr gefreut habe. Wann bekommt man schon mal die Chance, im echten Hansa Bus ins Ostseestadion und zurückgefahren zu werden. Und dann noch einen Hansa Sieg, besser geht es nicht.“

Ganz verdrängen konnten sie ihren verwüsteten eigenen Platz in Toitenwinkel allerdings nicht. „Das ist schon sehr traurig, Training und Spiel waren zuletzt immer schwieriger“, sagt Niclas Engel. Vielleicht könnte ein Zaun die Wildschweine künftig abhalten, schlägt Julien Krüger vor. Zunächst jedoch hat Priorität, den Platz überhaupt wieder bespielbar zu machen, erklärt Vorstandsvize Kölzow. „Wir werden weiter versuchen, unsere Platzprobleme in den Griff zu bekommen“, sagt er. „Durch die gute Zusammenarbeit mit den NNN und dank der Vermittlung des Kröpeliner SV haben wir ein tolles Angebot von der Firma Hanseatische Umwelt erhalten, die uns unseren Platz mithilfe ehrenamtlicher Helfer unseres Vereins wieder bespielbar machen würde.“ Dennoch bleibe der Verein bei diesem Projekt auf finanzielle Hilfe angewiesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen