zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

18. November 2017 | 05:59 Uhr

Turmleuchten : Neujahrs-Event: Wer drückt den Knopf?

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Veranstalter des Spektakels suchen noch einen Show-Starter, der den Buzzer betätigt

svz.de von
erstellt am 16.Dez.2014 | 07:00 Uhr

Das Warnemünder Turmleuchten am Neujahrstag 2015 unter dem Motto „Wünsche“ nähert sich. NNN-Reporterin Maria Pistor sprach mit Hanse-Event-Geschäftsführerin Martina Hildebrandt.

Frau Hildebrandt, wie laufen die Vorbereitungen und was wünschen Sie sich im Hinblick auf das Event?

Hildebrandt: Es läuft zum Glück alles nach Plan. Wir wünschen uns vor allem, dass es keinen starken Wind gibt. Der ist unser einziger Gegner.

Fehlt Ihnen noch etwas?

Ja. Wir suchen noch einen Show-Starter, das machen wir seit 2009 in jedem Jahr. Wir wählen dazu immer jemanden aus, der etwas erlebt oder realisiert hat, das zum Thema passt. In einem Jahr lautete das Motto „Lebe Deinen Traum“. Da hatten wir eine junge Frau, die sich mit der Eröffnung eines Lädchens im ländlichen Raum einen Traum erfüllt hat. Beim Thema „Für Dich“ drückte ein Paar, das gerade geheiratet hatte, den Knopf.

Nach welchem Menschen suchen Sie für dieses Jahr als Show-Starter?

Nach jemandem, von dem ein Nicht-Herzenswunsch in Erfüllung gegangen ist. Das kann ein lang ersehnter Ausbildungsplatz, ein Traumjob, ein Auslandssemester sein. Aber auch die Geburt eines lang ersehnten Kindes, das Wiedertreffen eines verloren gegangenen Freundes oder Ähnliches.

Was ist die Aufgabe des Show-Starters?

Das ist eine ganz wichtige Aufgabe. Wer das übernimmt, muss um Punkt 18 Uhr mit Moderator Martin Baum auf den roten Buzzer drücken. Dann startet die Show, für die es keine Generalprobe gibt und bei der alles beim ersten Mal klappen muss. Bisher war es auch so.

Was wünschen Sie sich persönlich für 2015?

Gesundheit für meine Familie und mich. Das ist das Allerwichtigste, was es gibt.

 

Kontakt: warnemuende@nnn.de

 

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen