Warnemünde : Neues Domizil für Caravan-Camper

Bis zu 70 Wohnmobile finden auf der Mittelmole Platz. Die Infrastruktur ist eher schlecht, Lage und Blick aber traumhaft.
Foto:
Bis zu 70 Wohnmobile finden auf der Mittelmole Platz. Die Infrastruktur ist eher schlecht, Lage und Blick aber traumhaft.

Nach neuer Kurabgabe-Regelung für Parkplatzbetreiber: Ostseebad soll Luxusstellplatz für Wohnwagen bekommen. #wirkoennenrichtig

svz.de von
08. Mai 2017, 08:00 Uhr

Im Ostseebad soll ein Luxus-Wohnmobilstellplatz mit vollerschlossener Infrastruktur entstehen, um nachhaltig die Kurabgabe aus Übernachtungen von Caravan-Urlaubern zu steigern. Das geht aus einer Stellungnahme der Stadt bezüglich der im Februar von der Bürgerschaft beschlossenen Kurabgabesatzung hervor.

Ziel ist es, den Parkplatz an der Rohrmann’schen Koppel durch eine Trinkwasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung sowie sanitäre Einrichtungen aufzuwerten. So soll Rostock für Caravan-Touristen noch attraktiver werden, bestätigt Rathaus-Sprecher Ulrich Kunze. Schon jetzt werde die Rohrmann’sche Koppel auch ohne besondere Infrastruktur für Wohnmobile stark genutzt. Die Nähe zu Küste und Wald seien prädestiniert für einen infrastrukturellen Ausbau und das Etikett als luxuriöser Caravan-Stellplatz. Gemeinsam mit der Wiro wolle die Stadt eine schnelle Lösung finden.

Angeregt hatte die Aufwertung des Platzes die Tourismuszentrale der Stadt, um die Einnahmen durch die Kurabgabe zu steigern. Hintergrund waren die deutlich unter der erwarteten Marken liegenden Einnahmen durch die im Sommer eingeführt Taxe für Wohnmobile und -wagen sowie Boote. Statt anvisierter 100 000 Euro wurden dem Bericht der Tourismuszentrale zu Folge, von August bis Oktober auf den Parkplätzen Wilhelmshöhe, Doberaner Landstraße, Mitte und dem der Wiro nur 1357 Kurkarten ausgestellt und so gerade einmal 6600 Euro kassiert. Um diese in der laufenden Saison zu steigern hatte die Bürgerschaft im Februar auf Drängen des Warnemünder Ortsbeirats beschlossen, dass auch Parkplatzbetreiber verpflichtet sind, die Kurabgabe einzutreiben. Eine Aufwertung der Rohrmann’schen Koppel solle durch mehr Caravan-Touristen die Einnahmen steigern. In welcher Höhe diese liegen könnte, sei noch nicht vorauszusagen, heißt es aus dem Rathaus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen