zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

23. Oktober 2017 | 01:06 Uhr

Warnemünde : Neuer Vorstand packt Aufgaben an

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Reinhold Schwichtenberg übernimmt Vorsitz im Förderverein der evangelischen Kirche. Fußboden wird saniert.

svz.de von
erstellt am 03.Feb.2015 | 12:00 Uhr

Stühlerücken an der Spitze des Fördervereins der Kirchgemeinde Warnemünde: Neuer Vorsitzender ist Reinhold Schwichtenberg, der damit die Nachfolge von Architekt Helmut Bach antritt. Stellvertreter bleibt weiterhin Gerd Bollmann aus Elmenhorst. Zum neuen Schatzmeister wählten die Mitglieder Finanzwirt Karl-Heinz Balloff. „Damit sind wir fachlich gut aufgestellt“, sagt der 73-jährige Schwichtenberg. Er arbeitet als Immobilienmakler, gehörte früher zum Eishockey-Kader der DDR. Seit 1985 lebt er mit seiner Frau in Warnemünde und ist als überzeugter Christ Mitglied der Gemeinde.

In dieser Woche startet bereits das erste große Projekt des Vereins, der korrekt Verein der Freunde und Förderer der Evangelisch-Lutherischen Kirche zu Warnemünde heißt. Es beginnen Reinigungsarbeiten am Fußboden, die die Firma Steinfresh Partnerbetrieb DK Gebäudereinigung von Dieter Keller übernimmt. Dabei wird der Fußboden aus Ölkalksandstein in der Kirche und im Altarraum sowie in den Seitenschiffen von der Spezialfirma gereinigt und mit einer wasserlöslichen Imprägnierung geschützt. „Das hält bis zu fünf Jahre“, sagt Dieter Keller. Mit etwa 3500 Euro rechnen die Beteiligten, die Arbeiten dauern eine Woche.

Ein nächstes Vorhaben ist nach Fertigstellung des Kirchenplatzes das Anbringen von Strahlern, die das Gotteshaus attraktiv beleuchten sollen. „Wir zahlen die Anschaffung, Strom wird gesponsert“, so Schwichtenberg. Eine bessere Innenbeleuchtung ist ein weiteres Anliegen. Es geht darum, die Innenbeleuchtung von der Funktionalität und aus energetischer Sicht zu optimieren. „Da fehlt uns noch ein Partner, wir hatten Kontakt zu Studenten aus Wismar, das waren hervorragende Ideen, das war aber für uns zu teuer“, sagt Schwichtenberg. Zu den Dingen, die er sich auf die Fahnen geschrieben hat, gehört: „Ich möchte noch mehr aktive Mitglieder für unseren Verein gewinnen.“ 56 hat der Verein insgesamt, 30 von ihnen sind aktiv tätig.

Auf der Wunschliste des Fördervereins steht auch eine digitale Anzeige für Lieder, die in den Gottesdiensten gesungen werden. Die Zahlen sollen groß und besser lesbar sein und damit Küsterin Silvia Schulz das mühsame Anbringen der Zahlen ersparen. Und statt einem Benefizkonzert mit den Klaashahns könnte es künftig zwei geben. Das war ein Vorschlag des Shantychores, den Schwichtenberg dankbar aufgriffen hat, weil das Geld dem Förderverein sehr hilft.

Es gibt einige Pläne. Schwichtenberg ist zuversichtlich, dass vieles nach und nach abgearbeitet wird. „Ich freue mich auf die Aufgaben“, sagt er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen