Verkehr : Neuer Plan für die L-12-Umgehung

Seit 2002 Bürgermeister der Gemeinde: Horst Harbrecht
2 von 2
Seit 2002 Bürgermeister der Gemeinde: Horst Harbrecht

Ab Montag liegen die Unterlagen für die Trasse im Amt Warnow-West öffentlich zur Ansicht aus. Hinweise der Bevölkerung sollen eingeflossen sein.

von
12. Februar 2014, 05:00 Uhr

Das Planverfahren für die Elmenhorster Umgehungsstraße L 12 geht weiter voran. Ab kommendem Montag liegen im Amt Warnow-West in Kritzmow bereits zum zweiten Mal die entsprechenden Unterlagen samt Zeichnungen und Erläuterungen zur öffentlichen Einsicht aus – und das für rund einen Monat. Betroffene können bis spätestens zwei Wochen nach Ablauf der Auslegefrist ihre Einwände vorbringen.

Das hatten bereits mehr als 400 Privatpersonen und Gewerbetreibende getan, als die Unterlagen das erste Mal öffentlich auslagen. „Unter anderem wurden von vielen Einwendern die von uns kalkulierten Verkehrsmengen und der Bedarf der Umgehung angezweifelt“, sagt Ronald Normann. Diese und andere Punkte seien laut des Leiters vom Straßenbauamt Güstrow nun in der neuen Vorlage ergänzt und erweitert worden. An der Trassenführung wurde jedoch festgehalten. Die 4,7 Kilometer lange Umgehung soll südlich von Elmenhorst über den Acker verlaufen und die Gemeinde von Verkehrs-, Lärm- und Abgasbelastung erleichtern. Auf Höhe des Elmenhorster Weges ist dann mit einem Kreisverkehr die Eingliederung der Umgehung auf die L 12 vorgesehen. Einen konkreten Realisierungszeitraum der Maßnahme kann Ronald Normann noch nicht nennen. Sollte alles ideal und das Planverfahren ohne Klage ablaufen, dann nennt der Amtsleiter 2019/2020 als möglichen Umsetzungszeitraum.

Einer, der sich die neuen Unterlagen „ausführlich und ganz in Ruhe“ anschauen wird, ist Bürgermeister Horst Harbrecht (parteilos). „Ich will abgleichen, inwieweit die Hinweise eingeflossen sind, die wir als Gemeinde innerhalb des Planfeststellungsverfahrens gegeben haben“, so das Oberhaupt der Gemeinde Elmenhorst/Lichtenhagen-Dorf. Dazu zähle unter anderem, dass man sich eine breitere Brücke über den Steinbecker Weg gewünscht hatte und auch auf die Belange der vielen Reiter Rücksicht genommen wissen wollte.

Laut der Bekanntmachung des zuständigen Landesamtes für Straßenbau und Verkehr MV ist auch für die bei der jetzt beginnenden zweiten Auslegung zu erwartenden Einwendungen ein Erörterungstermin vorgesehen. Ein Termin dafür stehe jedoch derzeit noch nicht fest.

Die Unterlagen liegen vom 17. Februar bis zum 17. März im Bauamt des Amtes Warnow West, Schulweg 1a, 18198 Kritzmow aus. Sie sind montags von 8 bis 12 Uhr, dienstags und donnerstags jeweils von 8 bis 12 und 13 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr einsehbar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen