Nahverkehr : Neue Zeiten für Straßenbahnen und Busse

Ab Montag gilt in Rostock der neue Fahrplan.
Ab Montag gilt in Rostock der neue Fahrplan.

In Rostock gilt ab Montag das geänderte Liniennetz mit angepassten Abfahrten. Taktung wird größtenteils erhöht.

von
01. Januar 2016, 20:38 Uhr

Ab Montag stellt die Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) ihren Fahrplan und ihr Liniennetz um. Auch an den Wartehäuschen gibt es Veränderungen. So heißt die Haltestelle Hotel Neptun nun Kurhausstraße und die Station Ärztehaus Lütten Klein wird in Rigaer Straße umbenannt. Die bisherigen Haltestellen in der Tiergartenallee werden in Thierfelder Straße umbenannt, die Haltestellen im Bereich der Einmündung Ernst-Heydemann-Straße behalten hingegen den Namen Platz der Jugend. Im Seehafen halten die Busse der Linie 19 jetzt auch an der neuen Station Liebherrstraße.

Die insgesamt sechs Straßenbahnlinien sollen die Stationen tagsüber im Zehn-Minuten-Takt bedienen. Die RSAG verspricht sich davon beispielsweise eine bessere Anbindung der großen Wohngebiete wie Toitenwinkel oder Dierkow. In Richtung Mensa, Südblick und Neuer Friedhof rollen die Bahnen in der Woche ebenfalls alle zehn Minuten.

Im Gegensatz dazu wird die Strecke zum Kurt-Schumacher-Ring in der Woche tagsüber nur noch alle 20 Minuten bedient. Sonntags wird zum Kurt-Schumacher-Ring keine Straßenbahn mehr fahren. Alternativ stehen aber Busse zur Verfügung.

Die wichtigsten Änderungen bei den Bussen: Die Linie 25 zwischen Doberaner Platz und Markt Reutershagen verkehrt an Wochentagen alle zehn, am Wochenende alle 15 Minuten. Die neue Buslinie 39 verbindet Lütten Klein umsteigefrei mit Schmarl, Evershagen, Schutow und Reutershagen. Durch den Warnowtunnel fahren künftig die Linien 45 und 49. Sie werden im Berufsverkehr bis Lütten Klein Zentrum verlängert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen