zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

20. November 2017 | 01:35 Uhr

Neue Wohnungen für das Ostseebad

vom

svz.de von
erstellt am 18.Jul.2013 | 09:24 Uhr

Warnemünde | Wohnungen im Ostseebad sind gefragt und gleichzeitig rar. Und deshalb werden alle Bauvorhaben von den Warnemündern und jenen, die herziehen wollen, mit Interesse verfolgt. Die marode Villa Am Leuchtturm 5 ist inzwischen abgerissen worden. Ein interessanter Blick auf diese Baustelle lässt sich vom Leuchtturm werfen, wo sich ein Besuch wegen der Aussicht gerade bei schönem Wetter ohnehin lohnt. Wie eine Straße mit Zahnlücke wirkt dieser Abschnitt der Straße. Dass Bewegung ins Vorhaben gekommen ist, stößt auf das Wohlwollen der Anwohner. Nachbarn berichten, dass sich das Bauvorhaben bis nächsten Herbst hinziehen soll. Im Ortsbeirat ist darüber informiert worden, dass im unteren Teil des Hauses Geschäfte und in den oberen Etagen Wohnungen untergebracht werden. Sollten die Flächen in Ferienwohnungen umgewandelt werden, kann die Stadt einschreiten. Das betonte die stellvertretende Ortsbeiratsvorsitzende Regine Pentzin (Grüne).

Der Winter hat zu Verzögerungen geführt

Gleich am Ortseingang entsteht in der Beethovenstraße ein Haus mit sechs Wohnungen zwischen 54 und 72 Quadratmetern. Hier wird sich die Fertigstellung durch den langen Winter auf Herbst bis Anfang Dezember verzögern.

Abgerissen ist inzwischen auch das Haus in der Friedrich-Franz-Straße 52. Hier sollen acht Eigentumswohnungen entstehen, die Planungen obliegen dem Hamburger Architekturbüro HKT-Architekten. Jeweils drei Wohnungen kommen ins erste und zweite Geschoss, im Dach entstehen zwei weitere. Hier ist vorgesehen, dass die Wohnungen zum dauerhaften Wohnen und auch als Feriendomizile genutzt werden.

Noch nicht viel zu sehen ist im Wohnpark Dünenquartier in der Parkstraße zwischen Jugendherberge und Sportplatz. Aber auch hier ist das Interesse groß, denn durch die einzigartige Nähe zum Warnemünder Strand verspricht einen hohen Erholungsfaktor. Insgesamt entstehen 85 Wohnungen in sechs Wohnhäusern. Hier soll es beides geben: Eigentums- und Mietwohnungen. Was es nicht geben soll: Ferienwohnungen. Darauf will die Ospa-Immobiliengesellschaft als Eigentümerin mit ihren Verträgen achten.

Zu den größten Bauvorhaben im Seebad gehört zurzeit der Wohnpark am Molenfeuer. Aktuell entstehen hier Wohn- und Geschäftsgebäude mit 64 Wohneinheiten und elf Gewerbeeinheiten, die sich in der Lortzingstraße und Zum Zollamt befinden. Die nächsten Baumaßnahmen erfolgen in der Lortzingstraße geplant. Das Vorhaben beginnt im Herbst. Das Unternehmen hat ein Büro am Standort, sodass Interessenten immer Auskünfte bekommen.

Nicht direkt mit Wohnungen, aber mit Wohnqualität haben die Baumaßnahmen in der Kirchenstraße zu tun. Dort entstehen derzeit die Nebenanlagen, wie Bauleute Gehwege, Baumstandorte und Grünflächen bezeichnen.

Arbeiten dauern bis in den Herbst

"Die Arbeiten werden sich noch bis Herbst hinziehen", sagt Bauüberwacher Fabian Voll von Dorsch Consult. Die Baumpflanzungen erfolgen im Herbst. "Und Erfahrung wissen wir: Wenn die Baumaßnahmen abgeschlossen sind und alles schick ist, freuen sich die Warnemünder", sagt er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen