Warnemünder Woche : Neue Sportarten und ein geänderter Ümgangs-Weg

Nicht alle Mitwirkenden der Warnemünder Woche, aber ein wichtiger Teil: Astrid Voß, Klaus Klinke, Ingeborg Regenthal, Jörg Bludau und Karin Scarbarth (vorne, v. l.) sowie Hans-Joachim Richert, Mike Knobloch, Tina Jahnke und Ulrike Klein (hinten, v. l.). Foto: mapp
Nicht alle Mitwirkenden der Warnemünder Woche, aber ein wichtiger Teil: Astrid Voß, Klaus Klinke, Ingeborg Regenthal, Jörg Bludau und Karin Scarbarth (vorne, v. l.) sowie Hans-Joachim Richert, Mike Knobloch, Tina Jahnke und Ulrike Klein (hinten, v. l.). Foto: mapp

Ostseebad lädt vom 5. bis 13. Juli zum maritimen Großereignis auf dem Wasser und an Land ein

svz.de von
02. Juli 2014, 12:00 Uhr

Warnemünde  Es ist ein mit beeindruckenden Zahlen und Fakten gespicktes maritimes Ereignis: Zur 77. Warnemünder Woche vom 5. bis 13. Juli sind rund 2000 Segler auf 800 Booten am Start. Und mit dem Europa-Cup aller drei Laserklassen kommen 28 Nationen nach Warnemünde. Die olympische Einhandbootsklasse Laser ist mit 200 Teilnehmern die am stärksten vertretene Gruppe. Die weitgereistesten Teilnehmer kommen aus Australien und Neuseeland. Mit der Kitesurf-Trophy hat die Warnemünder Woche gleich acht Meisterschaften zu bieten.

Im Zusammenhang mit der sportlichen Seite ist zu erwähnen, dass mit Robert Niemczewski in diesem Jahr ein neuer Hauptwettfahrtleiter gefunden ist. Er tritt die Nachfolge von  Uli Finckh an.

Damit es nicht nur auf dem Wasser spannend zugeht, wird seit Jahren vom Warnemünde-Verein und Jörg Bludau von der Veranstaltungsagentur KVS ein anspruchsvolles Programm kreiert. Ein Höhepunkt ist der 13. Niege Ümgang, der am Sonnabend um 10 Uhr in der Seestraße starten wird. „Durch die Baustellen mussten wir die Route ein wenig verändern, der Weg wird dadurch etwas länger“, sagt Ingeborg Regenthal vom Warnemünde-Verein. Sie ist stolz darauf, dass in diesem Jahr die bekannte Schauspielerin Katy Karrenbauer als Piratin mit von der Partie ist, die viele aus der Serie „Hinter Gittern – Der Frauenknast“ kennen.

Sportlichkeit und Spaß mischen sich  beim Waschzuberrennen, das am Sonnabend um 13 Uhr an der Bahnhofsbrücke startet. „Es ist von der Stadt und den beteiligten Baufirmen sichergestellt worden, dass die Bauarbeiten Am Strom dieses Event und das Drachenbootfestival am 13. und 14. Juli nicht beeinträchtigen“, betont Mike Knobloch. Der ehemalige  Spitzensegler und Weltmeister bündelt die Interessen der Segelvereine der Hansestadt, fördert Nachwuchssegler und bemüht sich um die Austragung von hochwertigen Regatten.

Zum Auftakt der  Woche gehört um 20 Uhr das Eröffnungskonzert in der Warnemünder Kirche mit dem Concertino Ensemble, das Peter Schneider organisiert.  Ebenfalls fester Bestandteil ist das 16. Shanty-Treffen am 12. Juli und das 14. Warnemünder Trachtentreffen am Sonntag, 13. Juli, um 10 Uhr am Leuchtturm. Beides moderiert Horst Marx.

Public Viewing gibt es bewusst nicht. „Wer das möchte, kann in die Lokalitäten gehen, die das anbieten“, so Knobloch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen