zur Navigation springen

Rostock : Neue Markt-Chefin setzt auf den Erlebnisfaktor

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Inga Knospe sticht 29 Konkurrenten aus und ist künftig für Rostocks spektakuläre Volksfeste zuständig.

von
erstellt am 22.Jan.2015 | 12:00 Uhr

Inga Knospe wechselt die Seiten: Statt wie zuletzt ein Festzelt auf dem Weihnachtsmarkt zu betreiben, wird die 32-Jährige das Großereignis mit zuletzt 1,5 Millionen Besuchern künftig selbst organisieren. Der Hauptausschuss hat sie am Dienstag einstimmig zur neuen Geschäftsführerin der Großmarkt Rostock GmbH ernannt. Dienstbeginn ist der 16. Februar, bis dahin leitet Interimschefin Ilka Müller die elf Mitarbeiter zählende Gesellschaft weiter.

An deren Analyse des Unternehmens will Knospe anknüpfen. Ihre erste Priorität: „Kurz- und mittelfristig ist die Profilbildung der Wochenmärkte wichtig, sie neu auszurichten und neue Zielgruppen zu erschließen.“ Insbesondere Jugendliche und junge Erwachsene sollen durch lokale und nachhaltige Produkte vom Einkauf auf den elf Märkten in Rostock und zwei Märkten in Stralsund überzeugt werden. „Ich möchte einen Erlebnisfaktor schaffen und zum Beispiel zeigen, was wie produziert wird“, sagt Knospe. „Wir wollen den Rostockern wieder Alternativen bieten.“

Neben den Wochenmärkten ist sie aber auch für die Vermietung der Obst-, Gemüse- und Blumenhalle im Güterverkehrszentrum an Großhändler zuständig. Außerdem müssen 20 Volksfeste, Sonder- und Spezialmärkte entlang der Küste organisiert werden, darunter auch der Rostocker Weihnachtsmarkt. Dabei ist sich Knospe auch der Bebauungspläne für die Fischerbastion und den Neuen Markt bewusst: „Das wird den Weihnachtsmarkt über kurz oder lang verändern, aber ich bin mir sicher, dass es Lösungen gibt.“

Während des jüngsten Großereignisses hatte die gebürtige Neubrandenburgerin das Sternenzelt betrieben. Ihre diesbezüglichen Erfahrungen werden ihr noch helfen, ist Vorgängerin Müller überzeugt: „Sie weiß, worauf es ankommt.“ In den Bewerbungsgesprächen konnte Knospe zudem mit ihrem Marketing- und Event-Studium in Stralsund sowie fünf Jahren Auslandsaufenthalt punkten. Unter anderem war sie in Kanada und in Norwegen tätig, vor vier Jahren zog sie nach Rostock, wo sie bei der Veranstaltungsagentur Try it arbeitete. „Unter den 30 Bewerbern war Frau Knospe dank ihres analytischen Denkens und praxisbezogenen Auftretens immer die Favoritin“, sagt Andrea Krönert, Vorsitzende des Großmarkt-Aufsichtsrats.

Im Gegensatz zu ihren Vorgängern ist Knospe nicht mehr in Personalunion Geschäftsführerin der IGA Rostock 2003 GmbH. Die Trennung der städtischen Unternehmen hatte die Bürgerschaft im Oktober beschlossen, auch eine Auflösung der GmbH steht im Raum. Bis Ende März soll die Entscheidung fallen. So lange hat der Hauptausschuss am Dienstag Jochen Bruhn, Chef der Rostocker Versorgungs- und Verkehrsholding (RVV), mit der Geschäftsführung beauftragt. Die RVV hatte in einem Gutachten empfohlen, die Arbeit der GmbH auf die städtischen Ämter aufzuteilen. Aktuell prüft eine Arbeitsgruppe mögliche finanzielle Folgen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen