zur Navigation springen

Wirtschaft : Neue Interessengemeinschaft unterstützt den Laager Flughafen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

2500 Menschen aus ganz Deutschland machen sich stark für den Airport. Sie wollen zeigen: Die Region braucht ihren Flughafen.

svz.de von
erstellt am 26.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Fast 2500 Menschen aus der ganzen Republik engagieren sich im Internet für den Flughafen Rostock-Laage. In einem sozialen Netzwerk hat sich Anfang des Jahres eine entsprechende Gruppe gegründet, aus der nun eine Interessengemeinschaft (IG) hervorgegangen ist. Sie versteht sich als Lobbygruppe und will mithelfen, das Image des Regionalflughafens zu verbessern.

In dieser Woche hat sich erstmals ein Teil der Mitglieder am Laager Airport getroffen und besprochen, was sie für den gerade vor der Insolvenz geretteten Betrieb tun können. „Denn wir haben nur die nächsten vier Jahre – in denen das Land und die Gesellschafter die Zuschüsse erhöht haben beziehungsweise weiterzahlen – als Chance, dauerhaft etwas für den Flughafen zu erreichen“, sagt IG-Sprecher Frank Reichow. Und das soll gemeinsam mit den Verantwortlichen geschehen. „Unsere Mitglieder stammen aus den verschiedensten Berufsgruppen und Unternehmen, haben also auch ganz unterschiedliche Ideen und Vorschläge. Die wollen wir bündeln, mit der Flughafenleitung besprechen und dann konstruktiv umsetzen“, sagt der Göhrener. Schließlich hätten beide Parteien dasselbe Interesse.

Auf dem Treffen in Laage wurde auch das weitere Vorgehen besprochen. „Unser nächster Schritt ist es, eine Kampagne umzusetzen, die sich ganz klar zum Flughafen Rostock-Laage bekennt, um das Image des Airports weiter zu verbessern“, sagt Frank Reichow. Das solle sowohl im Internet als auch, sobald die Finanzierung geklärt sei, durch Flyer und Plakate passieren.

Das Engagement der Mitglieder sei groß – und unterschiedlich motiviert. So seien zum Beispiel auch Mitarbeiter des Flughafens in der Interessengemeinschaft, denen es darum ginge, ihren Arbeitsplatz zu erhalten. „Aber wir haben auch Unternehmer oder Bürger aus dem ganzen Land dabei, die auf den Flughafen angewiesen sind“, sagt der IG-Vorsitzende.

Carsten Herget freut sich über den Zuspruch für den Flughafen – sowohl im Internet als auch in der Interessengemeinschaft. „Ich schätze das Engagement sehr hoch ein, weil es zeigt, dass das Interesse der Menschen am Flughafen nicht nur im Negativen vorhanden ist“, sagt der Geschäftsführer der Flughafen GmbH. Seiner Ansicht nach leiste die Gruppe viel Aufklärungsarbeit, wenn es um die Ausstattung und das Angebot des Flughafens gehe. „Deshalb unterstützen wir sie auch, wo wir können, mit Daten, Reise-Specials oder Fakten zur technischen Ausrüstung“, sagt Carsten Herget. Die Reichweite einer bundesweit agierenden Gruppe könne für den Flughafen, nicht nur in den kommenden vier Jahren, nur von Vorteil sein.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen