zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

23. Oktober 2017 | 12:06 Uhr

Neptun-Werft erhält Großauftrag

vom

svz.de von
erstellt am 07.Dez.2012 | 10:03 Uhr

Warnemünde | Beschäftigungssicherheit für die Mitarbeiter der Warnemünder Neptun-Werft: Das Unternehmen baut zehn weitere Luxus-Flusskreuzer für die Reederei Viking River Cruises aus der Schweiz. Zwei der Schiffe sollen bereits im August beziehungsweise September 2013 fertig sein. Die anderen acht Neubauten sollen laut Vertrag bis April 2014 ausgeliefert werden. Darüber hinaus unterzeichneten beide Seiten eine Option für acht weitere Kreuzer bis zum Frühjahr 2015. Zur Höhe des Auftragsvolumens machten sie keine Angaben.

Damit setzen die Neptun-Werft und Viking ihre langjährige Zusammenarbeit fort. Die Reederei hatte in den vergangenen Jahren bereits eine Serie von acht Schiffen in Warnemünde in Auftrag gegeben. "Wir freuen uns sehr, mit diesen Aufträgen die exzellente Partnerschaft mit Viking fortsetzen zu können, um somit auch in den nächsten Jahren luxuriöse Flusskreuzfahrtschiffe für Viking bauen zu können", sagt Neptun-Geschäftsführer Manfred Müller-Fahrenholz. Die Neubauten sollen auf unterschiedlichen europäischen Flüssen zum Einsatz kommen. Mögliche Gebiete sind Rhein, Main, Mosel oder auch die Donau. Aber auch niederländische Gewässer sind für die Reederei interessant. Definitiv fest steht, dass vier der 2014 ausgelieferten Schiffe die Rhône befahren werden.

Trotz ihrer rund 135 Meter Länge und knapp zwölf Meter Breite kommen die Kreuzer lediglich auf einen Tiefgang von 1,60 Metern. Sie bieten Platz für bis zu 190 Passagiere. Diese können zwischen zwei Explorer-Suiten, sieben Verandasuiten, 39 Verandakabinen, 22 Kabinen mit französischen Balkonen und 25 Standardkabinen wählen. Die Suiten bestehen aus separaten Wohn- und Schlafräumen, dem Wohnraum ist eine Veranda vorgelagert, das Schlafzimmer besitzt einen französischen Balkon. Im vorderen Schiffsbereich ist die so genannte "Aquavit-Terrace" mit einem neuartigen Innen- und Außenbereich angeordnet. Dieser besteht aus einer Terrasse und einem Wintergarten und grenzt unmittelbar an die Lounge an, von der er durch große, verschiebbare Glaselemente getrennt werden kann. Ein großes Restaurant, eine Bibliothek, eine Boutique, ein Café sowie ein Lift vervollständigen die Ausstattung der Schiffe. Im durchgängigen Sonnendeck ist oberhalb des Eingangsbereiches eine große Glasfläche eingebaut, sodass dieser Bereich von Tageslicht durchflutet wird.

Außerdem warten die Schiffe mit weiteren Neuerungen auf: einem bordeigenen Kräutergarten sowie Solarzellen, die das Bordnetz mit Energie versorgen. Viking hat das Design bereits durch zahlreiche Patente abgesichert. Für die Besatzungsmitglieder stehen 31 Kabinen zur Verfügung. Wie alle Schiffe der Viking-Flotte erhalten auch die Neubauten eine dieselelektrische Hybrid-Antriebsanlage. Die Neptun-Werft hat seit 2002 mittlerweile 23 Flusskreuzfahrtschiffe für diverse Auftraggeber gebaut und gehört damit zu den Marktführern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen