zur Navigation springen

Landgericht Rostock : Neffen missbraucht: Sechseinhalb Jahre Haft

vom

Wegen mehrfachen schweren sexuellen Missbrauchs seines Neffen ist ein 43-jähriger Mann vom Landgericht Rostock zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

svz.de von
erstellt am 22.Apr.2013 | 06:13 Uhr

Rostock | Wegen mehrfachen schweren sexuellen Missbrauchs seines Neffen ist ein 43-jähriger Mann vom Landgericht Rostock zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Gericht sah es gestern als erwiesen an, dass der Kapitän Thomas D. von 2007 bis 2010 den anfangs elfjährigen Jungen neunmal missbraucht hat. Weitere vorgeworfene Übergriffe, bei denen der Junge älter als 14 Jahre war, wurden nicht weiter verfolgt.

Die Staatsanwaltschaft hatte sieben Jahre Haft gefordert. Die Verteidigung hatte dagegen auf Freispruch plädiert, da die Aussagen des Jungen widersprüchlich gewesen seien. Der Angeklagte hatte geschwiegen und nahm auch das Urteil ohne spürbare Regung auf. Der Richter griff mit scharfen Worten die Strategie der Verteidigung an, die Glaubwürdigkeit des Jungen in Frage zu stellen. Die Aussagen des heute 16-Jährigen seien für das Gericht frei von Belastungstendenzen gewesen. Nachdem eine Absprache zwischen Gericht, Staatsanwaltschaft und Verteidigung gescheitert war, sei die Verteidigung dazu übergegangen, "den jugendlichen Zeugen mit Dreck zu bewerfen". Der Verteidiger kündigte an, eine Revision beim Bundesgerichtshof zu prüfen.

Ausgangspunkt der Straftaten war laut Gericht der Tod des Vaters. Thomas D. habe dabei seine Vertrauensstellung als Onkel ausgenutzt. Es habe "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" weitere Missbrauchsfälle gegeben, die nicht konkret nachgewiesen werden konnten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen