zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

19. November 2017 | 09:59 Uhr

Naturtalent und Allrounder fordern Gegner heraus

vom

svz.de von
erstellt am 13.Apr.2012 | 11:38 Uhr

Schmarl | Starke rechte Haken, schnelle Tritte, Bodenkämpfe oder auch Clinchen, das Umklammern des Gegners, werden am Sonnabend ab 19 Uhr bei der Rostocker Fight-Night zu sehen sein. Denn bei dem Event der Extraklasse wird nicht nur geboxt. 32 Sportler kämpfen auch nach dem Regelwerk K-1, treten im Kickboxen, Thai-Boxen und in Free Fights gegeneinander an. Ein Event, das Adrenalin pur verspricht - vor allem für die Kämpfer.

Einer von ihnen ist der Alleskönner Odin (31). Er wird in einem so genannten Free Fight gegen Darius Emrich im Titel um die Deutsche Meisterschaft antreten. Hierbei ist fast alles erlaubt. Techniken aus dem Boxen, Kickboxen und den Bodenkampfarten Jiu-Jitsu, Ringen und Judo werden kombiniert. "Im Stand - da bin ich mir ganz sicher - hat der keine Chance. Aber am Boden ist der ganz schön stark", sagt Odin. Im wahren Leben heißt er Matthias Delf, ist Berufssoldat. Er bildet eine Sondereinheit aus und ist oft in Afghanistan.

Der Kampfsport wurde Delf quasi in die Wiege gelegt: Schon sein Großvater war Boxer, sein Vater Judoka. Mit 1,77 Meter und 77 Kilogramm tritt Odin nun um den Meisterschaftstitel an: "Ich kämpfe nur, um zu gewinnen, und ich will meinen Spaß haben." Und dafür tut er auch was und trainiert von Montag bis Sonnabend zweimal am Tag, macht Krafttraining, läuft, schwimmt und ringt. Auch Teamkollege Aram Mutafjan (21) ist kaum aus dem Studio rauszukriegen. "Aram ist eines von ganz wenigen Naturtalenten", sagt Fight-Night-Veranstalter Christian Bürki. Der 21-Jährige ist schon zweifacher Deutscher Meister, gewann beide Kämpfe durch K.o. Mit neun Jahren kam er aus Armenien nach Deutschland. Jetzt ist er in der Ausbildung zum Kaufmann. Er liebt seinen Sport. "Ich habe schon viel ausprobiert", sagt er. Aram kam vom Boxen zum Kickboxen, dann zum K-1. "Das gibt mir einen Adrenalinkick." Er will gewinnen, ist aber Realist: "Egal wie gut ich bin, jeder Schlag entscheidet." Aram tritt gegen den Hamburger Sascha Alexander an. Wie vor jedem Kampf wird Arams Mutter sich sorgen und er wird sein Bestes geben. Doch auch die Kämpfer aus dem Allround Sport Gym halten zusammen. "Wir sind im Verein wie eine Familie. Deswegen werden wir es denen auch zeigen", sagt Odin und boxt Aram freundschaftlich in den Arm.

Karten für die Fight Night in der Allround Arena, Kolumbusring 61, gibt es im Allround Sport Gym, dem Pressezentrum und der MV-Ticketbox.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen