zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

24. Oktober 2017 | 11:45 Uhr

Rostock : Nachwuchsjournalisten geehrt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Jugendmedienverband MV ehrt beste Schülerzeitungen des Landes, doch für die jungen Redakteure ist der Höhepunkt ein anderer

Aus allen Teilen Mecklenburg-Vorpommerns sind sie angereist – etwa 150 Kinder und Jugendliche aus über 35 Schülerredaktionen. Grund dafür war die gestrige Preisverleihung des Landesschülerzeitungswettbewerbs des Jugendmedienverbands MV (JMMV) in Rostock.

Doch bevor die jungen Redakteure ihre Preise entgegennehmen, dürfen sie noch etwas von den Profis lernen. In Workshops zu Themen wie Zeitungsproduktion, Digitalredaktion, Recherche und Schreibstil können sich die Schüler schlau machen und erfahren, was sie in ihren eigenen Redaktionen noch verbessern können. Die Schüler stellen Fragen, führen Interviews und diskutieren journalistische Themen mit fachkundigen Journalisten und Medienvertretern. Das Alter, die Herkunft oder die Art der Schule spielt dabei keine Rolle. Ob Neuling oder alter Hase – jeder darf zwei Seminare nach eigenem Interesse besuchen.

Auch Leo Hameister und seine Kollegen des „Scorpion“ der Werkstattschule Rostock freuen sich auf diesen Tag. Zwar sind die Jungredakteure alles andere als unerfahren, doch lernen auch sie immer etwas Neues bei den Seminaren und schauen sich Tricks ab. Mehrere Male haben sie sich bereits beim Wettbewerb des JMMV beworben. Und ebenso mehrere Male wurden sie für ihre harte Arbeit ausgezeichnet. So auch in diesem Jahr: Die Jugendlichen ergatterten nicht nur den zweiten Platz in der Kategorie Gymnasien, sondern ebenso einen Sonderpreis für einen Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit.

Dann ist es so weit: Alle Nachwuchsjournalisten versammeln sich und warten gespannt auf die Ergebnisse. Zu den regulären Preisen in den Kategorien Grundschulen, Förderschulen, Regionale Schulen und Gymnasien vergibt die fachkundige Jury, bestehend aus Journalisten und Partnern des Schülerzeitungswettbewerbes, zwölf Sonder- und drei Förderpreise. Neben Finanzspritzen für die Redaktionskasse können sich die Schüler über externe Festplatten, Diktiergeräte und Gutscheine für zukünftige Seminare beim Jugendmedienverband freuen. Dinge, die sie in ihrer journalistischen Entwicklung weiter voranbringen und fördern sollen.

„Ich freue mich, so viel Engagement und Freude bei den Schülern zu sehen“, sagt Birgit Hesse, Schirmherrin des Wettbewerbs. „Sie zeigen, wie stolz sie auf ihre Arbeit sind und das mit Recht“, so die Landesbildungsministerin (SPD).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen