zur Navigation springen

Nachgezählt: Doch genug Unterschriften gegen das Darwineum

vom

Rostock | Die Unterschriftensammlung für das Bürgerbegehren gegen das neue Menschenaffenhaus im Rostocker Zoo, das Darwineum, hat die notwendige Stimmenzahl von mehr als 4000 erbracht. Die Neuauszählung ergab 4153 gültige Stimmen, bestätigte Rathaussprecher Ulrich Kunze gestern. Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) hatte die Nachzählung angeordnet, nachdem sich die zunächst angegebene Zahl von 3901 Stimmen als falsch herausgegestellt hatte.

Initiative richtet sich gegen Rodung

Ursache für den Fehler sei gewesen, dass angegebene Adressen nicht mit dem Einwohnerverzeichnis übereinstimmten. Die Unterzeichner wohnten aber in Rostock, ihre Unterschriften hätten gezählt werden müssen. Sie wandten sich nicht prinzipiell gegen das Projekt, sondern die Nutzung des Barnstorfer Waldes und die Rodung vieler Bäume. Da allerdings ein Formfehler der Darwineum-Gegner vorliege, führe die nun ausreichende Zahl von 4000 Stimmen nicht zu einer Verzögerung oder Änderung beim Bau, sagte Kunze. Die Gegner des Projekts hätten keinen Finanzvorschlag für die Verlagerung des Baus auf das alte Zoogelände vorgelegt, die sie durchsetzen wollten.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Dez.2011 | 08:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen