zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

22. November 2017 | 10:35 Uhr

Nach Verkehrskontrolle im Gefängnis

vom

svz.de von
erstellt am 25.Apr.2013 | 07:17 Uhr

Rostock | Von der Polizeikontrolle ist ein 29-Jähriger gestern früh direkt ins Gefängnis gebracht worden. Der Grund: Gegen den Mann lag ein Haftbefehl vor. Außerdem saß er unter Drogeneinfluss hinterm Steuer und hatte keinen Führerschein. Wie sich am Ende herausstellte, dealt der Mann mit Drogen.

Er war in der Nacht gegen 1 Uhr mit einem Kleintransporter in Lichtenhagen unterwegs, als ihn die Beamten anhielten. Bei der Durchsuchung des 29-Jährigen fanden die Beamten kleinere Mengen Betäubungsmittel. Dabei handelt es sich offensichtlich um Amphetamin, das auch unter dem Namen Speed bekannt ist. Weitere Utensilien, die auf den Handel mit Betäubungsmitteln hinwiesen, hatte der Fahrer in seinem Rucksack dabei. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde die Wohnung des Mannes durchsucht. Auch hier stellten die Ermittler mehrere Tütchen mit dem weißen Pulver und diverses szenetypisches Verpackungsmaterial sicher. Gegen den Rostocker wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Jetzt verbüßt er allerdings erst einmal die bereits verhängte Haftstrafe.

Darüber hinaus schlug die Polizei gestern im Seehafen zu. Ein 35-jähriger Mann aus Polen wurde gegen 17.30 Uhr überprüft. Er war zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 360 Euro oder 30 Tagen Haft wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis verurteilt worden. Der Mann zahlte und konnte weiterreisen. Gegen 21 Uhr wurde dann ein 37-jähriger Pole kontrolliert, der wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe von 860 Euro oder 40 Tagen Haft verurteilt worden war. Auch dieser Mann wurde nach der Zahlung von der Dienststelle entlassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen