Warnemünde : Museumsverein feiert Hoffest

Wieder komplett: Dirk Sandner (r.) stellt den Mitgliedern den neuen zweiten Stellvertreter im Vorstand Hans Pochmann vor.
Wieder komplett: Dirk Sandner (r.) stellt den Mitgliedern den neuen zweiten Stellvertreter im Vorstand Hans Pochmann vor.

Einrichtung erlebt in diesem Jahr mit schon jetzt mehr als 10 000 Besuchern einen regelrechten Ansturm / Vorstand wieder vollzählig

svz.de von
28. September 2015, 16:00 Uhr

Der Einladung zum traditionellen Fest auf dem Hof des Heimatmuseums sind am Sonnabend rund 80 Mitglieder, Förderer und Geschäftspartner des Museumsvereins Warnemünde gefolgt. „Zum Abschluss der Hauptsaison ist es Zeit, sich bei allen, die zum Erfolg des bisherigen Vereinsjahres beigetragen ha-ben, zu bedanken“, sagte Dirk Sandner zur Begrüßung. Wie der erste Stellvertreter des Museumsvereins betonte, konnte kürzlich zum Tag des offenen Denkmals bereits der 10 000. Besucher begrüßt werden – einen Monat früher als im vergangenen Jahr. „Deshalb sind wir optimistisch, bis zum Jahresende auch den 13 000. Gast willkommen heißen zu dürfen.“ Wie Dirk Sandner betonte, wird sich das Museum auch in diesem Jahr wieder an der Langen Nacht der Museen beteiligen. Am 24. Oktober erwartet Interessenten also ein stimmungsvolles Programm, das von den Nebelhörnern, der Big Band der evangelischen Kirchengemeinde, von Fischer Karl-Heinz Ruschau, Horst Ittrich, von Glasermeister Andreas Dettmann sowie von Hein mit seinem Schifferklavier mitgestaltet wird. Außerdem dürfen sich Kinder in der Adventszeit wie-der auf Märchenstunden freuen, für die bereits jetzt Anmeldungen möglich sind.

Beim Hoffest stellte der stellvertretende Vereinsvorsitzende Sander den Mitgliedern zudem Hans Pochmann vor. Mit dem 71-Jährigen ist der Vorstand wieder vollständig, denn der Neu-Warnemünder, der sich fast täglich im Museum engagiert, wurde kürzlich als zweiter Stellvertreter in den Vorstand des Museumsvereins gewählt. „Meine Frau Elfriede und ich sind vor gut einem Jahr aus gesundheitlichen Gründen von Bad Lausick nach Warnemünde gezogen. Wir haben hier Kontakte geknüpft, bringen uns im Museum und auch im Warnemünde Verein ein“, sagt der Kulturwissenschaftler.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen