zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

23. Oktober 2017 | 12:03 Uhr

Rostock : Museen zeigen Schätze in anderem Licht

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Am 24. Oktober startet die Lange Nacht der Museen in der Hansestadt

Mehr Zeit für Rostocks Schätze, heißt es zur Langen Nacht der Museen am 24. Oktober. In der Nacht der Zeitumstellung öffnen verschiedene Museen und Institutionen der Hansestadt wieder ihre Türen in der Dunkelheit. Von 18 bis 1 Uhr locken das Kulturhistorische Museum, die Stasi-Gedenkstätte, die Societät Rostock maritim, die Geschichtswerkstatt, die Kunsthalle, das Heinrich-Schliemann- und das Zoologische Institut sowie zahlreiche Stätten in Warnemünde die Besucher.

„Licht spielt eine besondere Rolle“, sagt Dr. Steffen Stuth, Leiter des Kulturhistorischen Museums. Dort wird der Abend um 18 Uhr traditionell mit einem Feuerwerk eröffnet. Neben Puppentheater für Kinder und Erwachsene können die Besucher die Museumsschätze einmal in einem ganz anderen Licht bestaunen. „Es gibt nur eine negative Sache an der Langen Nacht: Das die Museumsmitarbeiter nicht daran teilnehmen können“, so Stuth.

Die Lange Nacht der Museen gibt es bereits seit 2006: „Wir freuen uns, dass sich diese Programmfacette bestätigt hat“, sagt Kulturamtsleiterin Dr. Michaela Selling. Gemessen an den letzten Jahren erwartet Organisatorin Barbara Weyrich wieder bis zu 4000 Besucher.

Das Programm gibt es auf www.lange-nacht-der-museen-rostock.de.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen