Turmleuchten : Motto des Events lautet Hoffnung

Sind gut vorbereitet: Polizeirevierleiter Stefan Damrath, Regisseur Torsten Sitte, Hanse-Event-Geschäftsführerin Martina Hildebrandt, Tourismusdirektor Matthias Fromm, Leuchtturm-Vereins-Chef Klaus Möller und Moderator Martin Baum (v. l.).
1 von 2
Sind gut vorbereitet: Polizeirevierleiter Stefan Damrath, Regisseur Torsten Sitte, Hanse-Event-Geschäftsführerin Martina Hildebrandt, Tourismusdirektor Matthias Fromm, Leuchtturm-Vereins-Chef Klaus Möller und Moderator Martin Baum (v. l.).

Warnemünder Ereignis zum Neujahrstag 2016 personell aufgestockt / Sicherheitskonzept steht / Stargast ist Werther Lohse

svz.de von
18. November 2015, 12:00 Uhr

Das Geheimnis um das diesjährige Motto für das Neujahrsevent „Warnemünder Turmleuchten“ ist gestern gelüftet worden. „Es heißt Hoffnung“, sagt Regisseur Torsten Sitte von Hanse Event. Eigentlich war das Thema anfangs nur emotional gedacht, aber jetzt bekomme es laut Sitte auch eine politische Komponente durch die aktuelle Situation mit den Flüchtlingen und Paris. „Das Motto soll ein Zeichen sein, weil viele Menschen auf ganz verschiedene Dinge hoffen“, ergänzt er. Auch Leuchtturm-Vereins-Chef Klaus Möller ist der Hoffnung, dass diese aktuelle Auflage ein voller Erfolg wird. Die NNN präsentieren das Ereignis.

Das Event wegen der Bauarbeiten und der aktuellen politischen Lage ausfallen zu lassen, kam für niemanden infrage: „Wir wollen mit dieser Veranstaltung weltweit ein Signal aus Warnemünde setzen“, betont Tourismusdirektor Matthias Fromm.

Auch Stefan Damrath, Erster Polizeihauptkommisar und Leiter vom Polizeirevier Lichtenhagen ist guter Hoffnung in Bezug auf die Veranstaltung. „Wir haben mit allen Partnern ein Sicherheits- und Verkehrskonzept erdacht, das auf die Gegebenheiten eingeht“, sagt er. „Am Werftbahnhof werden wir präventive Maßnahmen ergreifen, damit es nach der Veranstaltung kein Chaos gibt. Dafür werden wir uns personell stärken, um den Besuchern auch ein Sicherheitsgefühl zu geben.“

Was weder die Polizei noch Veranstalter Torsten Sitte durchgehen lassen werden: Silvesterknaller werden beschlagnahmt, sie sind verboten. „Die Menschen sind sensibilisiert, wir wollen jede Form der Panik vermeiden“, begründet Damrath. Die Sicherheitscrew und Rettungskräfte werden personell deutlich verstärkt. Auch künstlerisch ist das Event anspruchsvoll: Werther Lohse, Frontmann von Lift, singt den legendären Song „Am Abend mancher Tage“. Und damit das in Richtung Strand und Hotel Neptun zu hören sein wird, wird die Beschallungstechnik erweitert. Durch das Programm führen die Moderatoren Horst Marx und Martin Baum. Die Show ist beendet, wenn „2016“ am Turm aufleuchtet.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen