zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

23. November 2017 | 03:11 Uhr

Warnemünde : Motorrad kracht frontal in Auto

vom

Im Ostseebad Warnemünde hat sich am Sonntagnachmittag ein folgenreicher Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein 40-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt wurde.

svz.de von
erstellt am 03.Mai.2015 | 19:01 Uhr

Im Ostseebad Warnemünde hat sich am Sonntagnachmittag ein folgenreicher Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein 40-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt wurde. Wie die Polizei mitteilte, kam es gegen 17 Uhr auf der Brücke "Nordkreuz", die zum zum Fähranleger Warnemünde führt, zu einem schweren Zusammenstoß zwischen einem Motorrad und einem entgegenkommenden Auto. Wie es hieß, beschleunigte der 40 Jahre alte Motorradfahrer kurz vor der Brücke noch einmal seine Maschine auf rund 80 km/h. Aus bislang noch ungeklärter Ursache geriet der Fahrer aus dem Landkreis Rostock in den Gegenverkehr und stieß hier frontal mit einem entgegenkommenden VW Golf zusammen. Bei dem Zusammenstoß wurde der Motorradfahrer von seiner Honda-Maschine abgeworfen, schleuderte über das Dach des Golfs und landete auf der Motorhaube eines dahinter fahrenden Nissan. Schwer verletzt blieb der 40-Jährige auf dem Asphalt liegen. Kurz nach dem Unfall kam ein Großaufgebot an Rettungskräften zum Einsatz, darunter Berufs- und Freiwillige Feuerwehr, Notarzt und Rettungswagen. Die Polizei sperrte mit mehreren Streifenwagen die Brücke für mehrere Stunden. Ein Sachverständiger der Dekra ermittelte an der Unfallstelle zur Ursache des Unglücks. Der 40-jährige Motorradfahrer war Polizeiangaben zufolge nach dem Unfall noch ansprechbar, erlitt jedoch eine schwere Hüft- und Beinverletzung. Er kam ins Krankenhaus.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen