Motel One feiert Richtfest

<strong>Bauleiter Norbert Wuchold im Musterzimmer:</strong> Das Hotel wird dort gebaut, wo bis zu ihrem Abriss die Christuskirche stand.<foto>Georg Scharnweber</foto>
Bauleiter Norbert Wuchold im Musterzimmer: Das Hotel wird dort gebaut, wo bis zu ihrem Abriss die Christuskirche stand.Georg Scharnweber

svz.de von
20. März 2013, 12:03 Uhr

Stadtmitte | Am 9. September sollen die ersten Gäste in das Motel One am Schröderplatz einziehen. Gestern feierten die Investoren, Bauleute und Projektpartner Richtfest des 14 Millionen Euro teuren Vorhabens. Neben dem Hotel mit 180 Zimmern, Bar und Lounge entstehen auch rund 760 Quadratmeter Büroflächen, sechs Wohnungen, ein Coffeeshop sowie 61 Tiefgaragen-Stellplätze. "Obwohl die Vermietung der Büroflächen und Wohnungen erst in diesen Tagen anläuft, so liegen uns bereits jetzt die ersten Interessenbekundungen vor", sagt Jörg Lammersen vom Bauherrn TLG Immobilien.

"Die größte Herausforderung wird es, die Marke Motel One in Rostock zu etablieren", sagt Marco Häusler, der künftige Manager des Drei-Sterne-Hotels. Größtes Plus dabei seien die außerordentlich sauberen Design-Zimmer und die hohe Qualifikation der Mitarbeiter. Der 28-Jährige baut aber auch auf die zentrale Lage direkt neben der Innen- und der Kröpeliner-Tor-Vorstadt. "Es ist ein wichtiger Baustein des Unternehmens, dort hinzugehen, wo das Leben ist. Unser Motto lautet ,Qualität kennt keine Grenzen’", sagt Häusler.

Kette will stark expandieren

In anderen Städten wie Berlin, Hamburg oder München sei die Kette bereits eine feste Größe. Insgesamt betreibt sie derzeit 42 Hotels mit mehr als 9000 Zimmern, befindet sich aber auf Expansionskurs. "Ende 2014 werden es 70 Hotels mit fast 19 000 Zimmern sein", sagt Philippe Weyland, Managing Director der Gruppe. Den Ausschlag für Rostock habe ein Treffen mit Vertretern aus der Hansestadt auf der Immobilien-Messe Expo Real in München gegeben. "Die Stadt ist sehr dynamisch und verfügt über ein großes Potenzial", sagt Weyland. Das zeigten nicht zuletzt die vielen Baukräne.

Ursprünglich war die Eröffnung des Hotels für den 1. Juli vorgesehen. "Das wäre ideal gewesen - dann hätten wir einen Monat Einarbeitungszeit und dann die Hanse Sail gehabt", sagt Häusler. Diesen Plan habe das Wetter aber verhindert, das den Bau um zwei Monate verzögerte. Sorge, zu wenig Gäste in die 16 Quadratmeter großen Zimmer locken zu können, hat der Manager trotz der heute schon weniger als 50 Prozent Auslastung der Rostocker Hotels und Pensionen nicht. Schließlich verfüge die Kette über ein sehr gutes Netzwerk und die Gäste wüssten es zu schätzen, in jeder Stadt den gleichen Standard vorzufinden.

"Motel One ist eine Premiumfirma, die im europäischen Konzert bei den Großen mitspielt", sagt Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos). Das neue Hotel stehe an einer exponierten Stelle, über der zu DDR-Zeiten abgerissenen Christus-Kirche. "An dieser Stelle hat nicht jeder ein Hotel in dieser Dimension erwartet", so Methling. Rostock biete aber ideale Voraussetzungen für die Hotelbranche. Immerhin erzeuge allein der Weihnachtsmarkt jährlich mehr als 60 000 Übernachtungen. Kreuzfahrtschiffe und Fähren brächten ebenfalls mehr als zwei Millionen Gäste in die Stadt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen