zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

20. November 2017 | 20:24 Uhr

Benefiz : Mit NNN zu den Paralympics

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Für Rostocker Schüler geht es zum Bundesfinale von Jugend trainiert für Paralympics. Die NNN organisieren einen Spendenlauf.

von
erstellt am 15.Aug.2014 | 06:00 Uhr

Sie haben sich für das Bundesfinale von Jugend trainiert für Paralympics qualifiziert. Und ihr Ziel ist hoch gesteckt: Niklas, Max Ole, Domenik, Maximilian (v. l.) und ihre Mitstreiter wollen Bestleistungen abliefern. Für die nötige Ausstattung fehlt allerdings noch Geld. Darum organisieren die NNN einen Spendenlauf.

An einem Zentrum für Körperbehinderte vermuten die meisten nicht auf Anhieb eine Leichtathletikmannschaft. Aber Domenik, Maximilian, Max Ole und Niklas von der Körperbehindertenschule Paul Friedrich Scheel sind echte Sportskanonen. Nicht zuletzt haben sie das beim Landeswettbewerb von Jugend trainiert für Paralympics unter Beweis gestellt. Zusammen mit sechs weiteren Schulkameraden fahren sie nun zum Bundeswettbewerb. Und dabei haben sie ein klares Ziel vor Augen: „Wir wollen gewinnen“, sagt der 16-jährige Maximilian Kong und seine Freunde bekräftigen das mit einem entschiedenen Nicken.

Jugend trainiert für Paralympics findet vom 21. bis 25. September parallel zu Jugend trainiert für Olympia in Berlin statt. Mit einer Mannschaft aus sieben Jungen und drei Mädchen will das Schulzentrum Paul Friedrich Scheel daran teilnehmen. Noch fehlen dafür allerdings die nötigen Mittel. Denn obwohl eine Unterkunft durch den Organisator der Wettkämpfe bereitgestellt wird, ist von jedem Teilnehmer eine Startgebühr in Höhe von 40 Euro zu entrichten. „Außerdem wünschen wir uns einheitliche Kleidung, damit wir auch als Mannschaft zu erkennen sind“, sagt Sportlehrerin Connie Woitendorf, die die Jugendlichen nach Berlin begleiten wird. Schuhe mit Spikes wären ebenfalls ein Wunsch der Schüler. Denn mit diesen ist die Gefahr des Ausrutschens nicht so groß. Gerade Maximilian, der ein ausgezeichneter Läufer ist, könnte dann so richtig Gas geben.

Vier Disziplinen sind zu meistern: Sprint, Ausdauerlauf, Weitsprung und Werfen beziehungsweise Kugelstoßen. Für Teilnehmer mit Handicap gibt es jeweils Alternativen. So wird Niklas Rufer beispielsweise im Rollstuhl antreten und anstelle des Weitsprungs einen Keulenwurf absolvieren. Der 14-Jährige leidet seit seiner Geburt unter spastischer Lähmung. Betroffen sind seine Beine. Er kann zwar laufen – gerade beim Fußball hält ihn nichts zurück – aber es klappt eben nicht so problemfrei wie bei seinem  Mannschaftskollegen Domenik Klems. Der 16-Jährige ist sehr ehrgeizig, wenn es um seine sportlichen Leistungen geht: „Es macht mir Spaß, neue Bestleistungen für die Schule und für mich persönlich aufzustellen.“ Beim Sport, so sagt er, könne er seine ganze Kraft rauslassen. Domenik hat eine Krebserkrankung hinter sich. Er lebt mit einem künstlichen Schultergelenk. Bei den zusätzlichen Trainingseinheiten mit  Klaus-Peter Weippert vom TC Fiko ist er mit Elan dabei.

Die Leichtathletikmannschaft ist entstanden aus einer Kooperation zwischen dem Schulzentrum und dem Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport in MV, in dem Weippert aktiv ist. Einmal im Jahr gibt es ein Treffen der drei Körperbehindertenschulen des Landes in Güstrow. Dann kommen Jugendliche aus Schwerin, Neubrandenburg und eben Rostock für ein Trainingslager zusammen, an dessen Ende eine Landesmeisterschaft ausgetragen wird. In diesem Jahr waren die Hansestädter siegreich und reisen darum zum Finale nach Berlin.

Für Max Ole Metzner bedeutet der Sport vor allem, Zeit mit seinen Freunden zu verbringen. Außerdem hilft die Aktivität dem 14-Jährigen, seine Konzentrationsschwäche besser in den Griff zu bekommen. Er freut sich schon auf die Wettkämpfe in Berlin und ist gespannt auf die anderen Sportler.

Mit einem Spendenlauf am Dienstag, 2. September, unterstützen die NNN in Zusammenarbeit mit dem TC Fiko die Berlin-Reise der Leichtathletikmannschaft vom Schulzentrum Paul Friedrich Scheel. Jeder kann mitmachen und so dazu beitragen, dass die jungen Sportler aus Rostock bei Jugend trainiert für Paralympics gut ausgerüstet dabei sein können.

Der Spendenlauf: So sind Sie dabei

Am 2. September fällt um 18 Uhr der Startschuss für den NNN-Spendenlauf zugunsten der Leichtathletikmannschaft des Schulzentrums Paul Friedrich Scheel. Ab 17 Uhr können sich die Teilnehmer im Leichtathletikstadion einfinden. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig.

Die Teilnehmer können entscheiden, ob sie 15, 30, 60 oder 90 Minuten laufen wollen. Entsprechend der Dauer erlangen sie das Laufabzeichen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Die Startgebühr beträgt fünf (für 15- und 30-Minuten-Lauf) oder zehn Euro (längere Zeiten).

Der Erlös der Veranstaltung kommt den jungen Leichtathleten der Körperbehindertenschule sowie zu einem Drittel der Jugendabteilung des TC Fiko zugute.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen