zur Navigation springen
Norddeutsche Neueste Nachrichten

11. Dezember 2017 | 01:34 Uhr

NNN-Spendenlauf : Mit neuen Trikots zu den Paralympics

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

2750 Euro von Benefizveranstaltung gehen an junge Nachwuchs-Sportler der Paul-Friedrich-Scheel-Schule.

svz.de von
erstellt am 19.Sep.2014 | 10:00 Uhr

Georg Schlingmann (15) hat in den vergangenen Wochen hart trainiert. Er hat die Keulen geschwungen und Schlagbälle geworfen und ist nun optimal vorbereitet, um ab Montag bei dem bundesweiten Wettbewerb Jugend trainiert für Paralympics in Berlin teilzunehmen.

Damit das insgesamt zehn-köpfige Team vom Förderzentrum Paul Friedrich Scheel in einheitlicher Kleidung zu dem Wettkampf fahren kann, hat NNN-Verlagsleiter Torben Godenrath jetzt die neuen Trikots und Sporthosen an die Schüler übergeben.

Beim NNN-Spendenlauf Anfang September kamen insgesamt 2750 Euro zusammen, die in die Kleidung investiert wurden. „Ich hoffe, dass sie gewinnen und drücke ganz fest die Daumen“, sagt Godenrath. Auch über neue Schuhe mit Spikes an den Sohlen konnten sich die jungen Leichtathleten freuen. „Die Spikes geben mehr Halt beim Sprinten und sind gerade für den Start wichtig“, sagt Cedric Soth (15).

„Wir können auch das Startgeld von 40 Euro pro Person bezahlen“, sagt Connie Woitendorf, Sportlehrerin der Schüler. Weitere 790 Euro von dem Erlös gingen an den TC Fiko. „Mit dem Geld können wir unsere sechs Rennräder warten“, sagt Elke Weippert, die bei Fiko den Laufkurs betreut.

Schon morgen reisen die Schüler nach Berlin. Dort treten die jungen Sportler in vier Disziplinen an: Sprint, Ausdauerlauf, Schlagball und Keulen werfen. „Unser Team ist hochmotiviert. Für einige ist es der erste große Wettkampf“, sagt Lehrerin Woitendorf, die die Schüler in die Hauptstadt begleitet. Wie stark die Konkurrenz sein wird, weiß die Betreuerin noch nicht. „Aber wir denken, dass wir gute Chancen haben“, sagt sie.

In den vergangenen Wochen haben die Leichtathleten ihre Sporteinheiten verdoppelt, um der Konkurrenz in Berlin die Stirn bieten zu können. Montag und Dienstag läuft der Wettbewerb und am Mittwoch werden die besten bei der feierlichen Siegerehrung in der Max-Schmeling-Halle ausgezeichnet. Ob sie gewinnen oder nicht, eins ist sicher: Der Sport hat die Jugendlichen zusammengeschweißt und aus den Schülern Freunde gemacht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen