Zwei schwere Raubüberfälle in Rostock : Mit Messer bedroht und geschlagen

Foto:
1 von 1

Zwei Männer bedrohen einen Passanten in Rostock mit einem Messer. Nur wenige Stunden später greifen erneut zwei Männer ein Pärchen an.

svz.de von
04. Juli 2015, 08:31 Uhr

Nach zwei schweren Raubüberfällen in der vergangenen Nacht in Rostock ermittelt die Kriminalpolizei.

Zur ersten Tat kam es am Freitag gegen 23 Uhr. Ein 25-Jähriger wurde in der Rostocker Innenstadt von zwei Personen angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. In der Folge entrissen sie dem Rostocker eine hochwertige Kamera samt Zubehör und Tasche. Dabei wurde er von einem der Täter mit einem Taschenmesser bedroht. Die über Notruf alarmierten Beamten trafen kurze Zeit später am Tatort ein. Die anschließenden Fahndungsmaßnahmen waren bislang nicht erfolgreich.

Beschrieben wurden die Täter wie folgt:
Täter 1 ist ca. 18-19 Jahre alt, ca. 1,80 Meter groß, von normaler Statur und hat kurze Haare. Zum Tatzeitpunkt trug er ein schwarzes T-Shirt mit einem weißen, großen Totenkopf auf derVorderseite, eine knielange schwarz-weiß-karierte Hose und dunkle Schuhe mit auffälligem grünen Nike-Emblem.

Täter 2 ist ebenfalls ca. 18-19 Jahre alt, ca. 1,80 Meter groß, von normaler Statur und hat kurze Haare. Er trug ein dunkles T-Shirt mit dem Aufdruck von Tourdaten einer Band auf der Rückseite, dazu eine dunkle, kurze Hose.

Hinweise auf die Identität der Täter nehmen der Kriminaldauerdienst der Polizeiinspektion Rostock, Blücherstr. 1 - 3 unter der Telefonnummer 0381/6526224, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

Auch in einem weiteren Fall eines schweren Raubes in Rostock bittet die Polizei um Mithilfe.

Am frühen Samstagmorgen gegen 2.30 Uhr wurde ein Rostocker Pärchen auf dem Nachhauseweg in der Tischbeinstraße in Groß-Klein von zwei unbekannten männlichen Personen angegriffen und zusammengeschlagen. Der weiblichen Geschädigten wurde dabei die Handtasche entwendet, in der sich die persönlichen Gegenstände beider Geschädigten befanden. Die Handtasche sowie das beschädigte Mobiltelefon der 27-jährigen Rostockerin wurden in Tatortnähe wiedergefunden. Das Telefon des Geschädigten sowie die Geldbörse fehlten.

Die Geschädigte erlitt eine Platzwunde am Hinterkopf. Dem 32-jährigen Rostocker wurde ein Schneidezahn ausgeschlagen. Beide Personen wurden am Ort durch Sanitäter behandelt und anschließend in eine Rostocker Klinik verbracht. Die Täter flüchteten durch einen Hausdurchgang auf den Innenhof in unbekannte Richtung.

Eine der Täter wurde als groß und stämmig beschrieben und hatte eine Glatze. Bekleidet war die Person mit einer blauen, knielangen Latzhose. Die zweite Person konnte nicht beschrieben werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen